PDA

Vollständige Version anzeigen : Heckpendeln beim T Rex 450 Pro V2


thebonny
07.03.2012, 14:31
Hallo Leute,

komme direkt vom Fliegen. Erster Flug mit dem Rex, nach ca. 2 Minuten plötzlich einsetzendes Heckpendeln mit ner Amplitude von ca. 30 Grad.
Hatte direkt mechanisches Problem vermutet, weil es ja plötzlich einsetzte und nicht von Anfang an da war.

Gelandet, erster Check alles normal, mit der Gyro Empfindlichkeit am 3GX rumgespielt. Bei höherer Empfindlichkeit war nur die Frequenz der Schwingung höher, der Ausschlag (Amplitude blieb aber ca. gleich). Bei noch geringerer Empfindlichkeit eine entsprechend geringere Frequenz der Schwingung.

Wie auch immer, für mich eindeutig ein mechanisches Problem. Nun habe ich mir das HEck mal genauer angeschaut und bemerkt, dass bei Vollauschlägen des Heckservos scheinbar eine kl. axiale Verschiebung der Heckwelle stattfindet. Also ist da irgendwas mit den Radiallagern, die die Heckwelle lagert nicht in Ordnung!?

Kennt Ihr das Problem? Oder ist es sogar normal, dass die HEckwelle da bischen axiales Spiel hat? Ich hatte vor dem Problem noch nicht darauf geachtet. Könnte mir aber vorstellen, dass genau da der Hund begraben liegt. Ansonsten, die Anlenkung ist sehr geschmeidig und spielfrei, daran kann es eigentlich nicht liegen. Heckservo ist das Standard-Align Teil aus der Kombo.

tobias-97
07.03.2012, 20:16
Hi thebonny,
ich habe zwar keinen trex, aber ich habe in einer Helizeitung (ich darf den namen hier glaube ich nicht nennen) gelesen, dass es Probleme mit der Pitchbrücke des Heckrotors geben kann. Wenn man zwei kleine Schrauben dort zu fest zieht klemmt die Brücke. Du muss diese Schrauben mit Schraubensicherung versehen und "handwarm" festziehen.
Wenn du nun testest würde ich 1-2 Akkus in Bodennähe schweben falls das Heck wieder pendelt kannst du dann schnell genug landen.
Gruß Tobias

Farkas
07.03.2012, 20:24
Zum Verständnis.............

Hilfe!! T-Rex 700 E 3G wackelt (schwanzelt) das Heck in den ersten beiden Flugphasen! - RC-Heli Community (http://www.rc-heli.de/board/showthread.php?t=169881#)

............Beitrag 12.

Vieleicht/Hoffentlich auch bei dir die Lösung!?

Gruss,Andi.

tobias-97
07.03.2012, 20:31
Zum Verständnis.............

Hilfe!! T-Rex 700 E 3G wackelt (schwanzelt) das Heck in den ersten beiden Flugphasen! - RC-Heli Community (http://www.rc-heli.de/board/showthread.php?t=169881#)

............Beitrag 12.

Vieleicht/Hoffentlich auch bei dir die Lösung!?

Gruss,Andi.

Das ist aber ein 550er

Farkas
07.03.2012, 20:42
Danke für deinen Einwand,aber hättest du den ganzen Tread
gelesen,hättest du festgestellen können,das sich das selbe Problem
durch die gesamte;)Rex Familie zieht.

Gänzlich unabhänig von der Grösse.....und ach ja,ich hab nen Rex,
aber keinen 550ger und das selbe Prob,das sich durch das beschriebene
Nacharbeiten in Gefälligkeit aufgelöst hat.


Gruss,Andi.

tobias-97
07.03.2012, 20:44
Sorry mein Fehler.

Farkas
07.03.2012, 21:33
Nein Tobias,entschuldigen brauchst dich net!

Dein Beitrag beschreibt ja das selbe Problem,nur ist das Nacharbeiten,
und gleich hier im Forum darüber nachlesen,einfacher und vorallem
vom Ergebnis nachhaltiger.
Und du hast ja keinen Rex,also woher solltest du dann den Tread auch
gekannt haben?
Auch dein Einwand zeigt ja nur das du mitgedacht hast.:hallihall:


Gruss,Andi.

tobias-97
07.03.2012, 21:39
Kennst du denn die lösung des problems, die ich geschrieben hab?

Farkas
07.03.2012, 22:04
Ja,hatte dieses Prob auch im 500er Rex.
Das klemmen der Control Links,die Arme die die Bitschbrücke;D
und die Blatthalter verbindet,bzw.die Messinghülsen darin.

Der Autor in deinem Heftbeitrag verhindert das durch moderates
Anziehen der Schrauben.

Im von mir verlinktem Tread wird beschrieben die Control Link Löcher
minimalst zu erweitern und gegebenfalls an den Links seitlich im Bereich
der Klemmung etwas Material wegzunehmen.
Dann klemmen die Links auch bei fest angezogener Schraube nicht mehr.


Gruss,Andi.

Klauro
08.03.2012, 08:36
Der Hinweis auf die Problematik bei der Pitchbrücke hilft bei sowas ja oftmals - war auch bei mir nützlich.
Aber man sollte das vom TE beschriebene Axialspiel der HeRo-Welle vielleicht auch nicht ganz ausser Acht lassen. Dazu gab es hier auch schon ähnliches zu lesen. Ich meine, die Leute behalfen sich mit entsprechenden U-Scheiben.

Farkas
08.03.2012, 10:54
Verflixt,du hast recht,hatte ich im Eifer des Gefechts-_-doch
glatt überlesen.

Sehr wahrscheinlich ist das Pendeln weg wenn er das Axialspiel
mittels U-Scheibe(n) elemeniert,sollte ansonsten alles am Heckgehäuse/
Lager in Ordnung sein.


Gruss,Andi.

Rainsen
08.03.2012, 11:38
Tja wer lesen kann ist klar im Vorteil da steht ja Pro.

Nutzloser_Kater
08.03.2012, 12:10
Hallo,

ich hatte bei zwei Trex 450er SPORT ( der mit dem Riemenantrieb) ein leichtes Spiel auf der Hero-Welle. Das Ergebnis war eine relativ langsame Pendelbewegung im Schwebeflug. Allerdings zeigt sich die schon von Anfang an und nicht erst nach 2 Minuten.

Mir und meinen Rexen haben tatsächlich die Unterlegscheiben geholfen.

WICHTIG dabei ist: die Welle muss sich, wenn das Gehäuse wieder zusammen gebaut ist, immer noch genauso leicht drehen lassen. Ansonsten war das Zuviel des Guten und es muss eine dünnere Scheibe rauf.
Gerade beim Trex 450PRO (mit dem Starrantrieb) wäre ich aber sehr vorsichtig damit weil ich nicht beurteilen kann, wie da ggf. das Zanflankenspiel durch so eine Welle verfälscht wird. Was sagen die anderen dazu?

:lieb:

tobias-97
08.03.2012, 14:57
Kannst ja mal schreiben ob und wie es geklappt hat?

thebonny
08.03.2012, 16:43
danke, dass ihr die THeorie des Axialspiels unterstützen könnt. Ich hoffe, ich komme heute abend dazu, den Umbau mit U-Scheibe zu machen. Zahnflankenspiel an den Kegelrädern ist natürlich ein Thema, muss man drauf aufpassen. Kennt man ja auch, wenn man die grossen 90er (TDR etc.) am Heck aufbaut, da wird ja auch immer mit U-Scheiben gearbeit, bis sowohl axiales SPiel der Welle fast null und gleichzeitig Zahnflankenspiel an den Kegelrädern passt.

Also die Hecksteuerbrücke kann ich eigentlich ausschliessen. Da habe ich bei der Montage extrem drauf geachtet, weil ich da auch schon meine negativen Erfahrungen gesammelt hatte vorher mit nem anderen Rex.

Was mich nur so verwundert: Ich meine, am Anfang nach der Montage und EInstelltests dieses SPiel nicht festgestellt zu haben. Und es setzte ja auch wie gesagt spontan während des FLuges ein. Es muss irgendwas mit den Radiallagern zu tun haben. Waren die in der vormontierten VErsion des HEcks eingeklebt und hat sich evtl. der Lagerkleber gelöst, so dass sich die Lager in den Buchsen bewegen können und daher irgendwie mehr Spiel axial produzieren.... hmmm.

mbmodells
11.03.2012, 01:29
Hallo Leute,

komme direkt vom Fliegen. Erster Flug mit dem Rex, nach ca. 2 Minuten plötzlich einsetzendes Heckpendeln mit ner Amplitude von ca. 30 Grad.
Hatte direkt mechanisches Problem vermutet, weil es ja plötzlich einsetzte und nicht von Anfang an da war.

Gelandet, erster Check alles normal, mit der Gyro Empfindlichkeit am 3GX rumgespielt. Bei höherer Empfindlichkeit war nur die Frequenz der Schwingung höher, der Ausschlag (Amplitude blieb aber ca. gleich). Bei noch geringerer Empfindlichkeit eine entsprechend geringere Frequenz der Schwingung.

Wie auch immer, für mich eindeutig ein mechanisches Problem. Nun habe ich mir das HEck mal genauer angeschaut und bemerkt, dass bei Vollauschlägen des Heckservos scheinbar eine kl. axiale Verschiebung der Heckwelle stattfindet. Also ist da irgendwas mit den Radiallagern, die die Heckwelle lagert nicht in Ordnung!?

Kennt Ihr das Problem? Oder ist es sogar normal, dass die HEckwelle da bischen axiales Spiel hat? Ich hatte vor dem Problem noch nicht darauf geachtet. Könnte mir aber vorstellen, dass genau da der Hund begraben liegt. Ansonsten, die Anlenkung ist sehr geschmeidig und spielfrei, daran kann es eigentlich nicht liegen. Heckservo ist das Standard-Align Teil aus der Kombo.


Das gleiche Problem habe ich auch gehabt, lies mal hier:

Grund dafür ist ein defektes gequtschtes Lager im Heckblatthalter !!!

Zitat:
Zitat von mbmodells Beitrag anzeigen
Noch zur Info bzgl meines Pendelhecks am 450er Black-Orange Edition (R) (TM).
Fehler bzw Ursach war ein unrund laufender HEckblatthalter durch en defektes /gequetschtes/zerlegtes Blattlager!
Gestern Abend, das gesamte HEck zerlegt, alles geprüft und dann gesegen was da los was, evtl schräg eingesetzt und festgeschraubt und dadurch das innenleben rausgedrückt, das spaßigste war den äußeren Kranz des Lagers aus dem Blatthalter zu bekommen, war nicht eifach aber geschafft. Alles ne eingebaut, gefettet, geölt, gesichert und heute testgeflogen und siehe da, alles funzt wie es soll, Steinhart im Wind und Einrastverhalten wie es sein muss.
Danke an alle in der Halle für die Sucher möglicher Fehler und Amok für den Support!

Bis bald, VG
Sehr interessant, zu meinem bechädigten / gequetschten LAger im Heckblatthalter meines 450 Pro V2 habe ich auf folgender Seite zwei REcessionen gelesen die genau das gleich Problem / Defekt beschreiben wie ich es hatte ! Dann war das wohl doch ein Werksproblem und nicht druch mich verursacht!

KX015080 - ALIGN T-REX 450 PRO 3GX Super Combo - RC-TOY T-rex Walkera Esky Robbe Graupner Kokam Flightpower Multiplex ......


Lies mal die Kundenrecessionen, da sind min 3 Leute die ei dem V2 vom gleichen Problem und dem gequtschten Lager im Heckblatthalter sprechen !!!

KX015080 - ALIGN T-REX 450 PRO 3GX Super Combo - RC-TOY T-rex Walkera Esky Robbe Graupner Kokam Flightpower Multiplex ...... (http://www.rc-toy.de/KX015080T+-+ALIGN+T-REX+450+PRO+3GX+Super+Combo.htm)

:lieb::hallihall:

mbmodells
11.03.2012, 01:35
Was mich nur so verwundert: Ich meine, am Anfang nach der Montage und EInstelltests dieses SPiel nicht festgestellt zu haben. Und es setzte ja auch wie gesagt spontan während des FLuges ein. Es muss irgendwas mit den Radiallagern zu tun haben. Waren die in der vormontierten VErsion des HEcks eingeklebt und hat sich evtl. der Lagerkleber gelöst, so dass sich die Lager in den Buchsen bewegen können und daher irgendwie mehr Spiel axial produzieren.... hmmm.

Jepp, ich wette es ist das Lager, genau wie bei meinem was Du da beschriebst !!!
Zerleg beide Heckblattalter und prüfe die Lager beider Seiten !!!

Wäre ja mal ein Schrieben und ne Anfrage bei Align wert !?!

VG

mbmodells
11.03.2012, 01:46
Danke für deinen Einwand,aber hättest du den ganzen Tread
gelesen,hättest du festgestellen können,das sich das selbe Problem
durch die gesamteRex Familie zieht.

Ich habe drei 450er und zwei 550er aber bei keinem hatte ich derart Schwierigkeiten das Heck ruhig eingestellt zu bekommen. Fliege alle mit Microbeast aber von einem Grundsätzlichen problem bei den T-Rex mit dem Heck kann ich nicht zustimmen, one irgendwas nachzuarbeiten liegen die alle, mit ausnahme des V2 mit dem defekten Lager, wie ein Brett in der Luft beim Erstflug.
Einzige empfehlung ist ein tropfen öl auf die Heckrotorwelle und die Platsikanlenkung gegen die Metallanlenkung ersetzten.

VG:hallihall:

bluesky
11.03.2012, 07:56
Lies mal die Kundenrecessionen, da sind min 3 Leute die ei dem V2 vom gleichen Problem und dem gequtschten Lager im Heckblatthalter sprechen !!!


Ich hatte das Problem auch. Nur bei mir war auf einmal das Heck, während des Fluges, fest. Durfte dann mit einer Piro landen.

Beste Grüße

Felix

thebonny
13.03.2012, 22:54
Heureka, Leute, Ihr habt recht gehabt, in einem Blatthalter war ein völlig zerlegtes Radiallager am Werke... hab jetzt mal ein altes von nem 450er SE V2 eingebaut, müsste passen, oder?

mbmodells
14.03.2012, 01:00
Heureka, Leute, Ihr habt recht gehabt, in einem Blatthalter war ein völlig zerlegtes Radiallager am Werke... hab jetzt mal ein altes von nem 450er SE V2 eingebaut, müsste passen, oder?

Jepp, na prima, jetzt sollte er stehen wie eine eins!

Klauro
14.03.2012, 08:32
jetzt sollte er stehen wie eine eins!
Ja. Aber nur, wenn auch das beschriebene Axiallspiel der HeRo-Welle beseitigt wurde.

thebonny
14.03.2012, 19:10
Beides beseitigt, heute geflogen direkt auch mit update auf 3gx v2.0 und ich sage: GEIL!!

Beim 4. Akku zum ersten mal ueberhaupt einen rueckwaerts-ruecken-piro-kreis geflogen :))

Das zeugt doch von vertrauen ;)

mbmodells
14.03.2012, 20:06
Ja. Aber nur, wenn auch das beschriebene Axiallspiel der HeRo-Welle beseitigt wurde.

Damit habe ich bei allen 450 Pro noch keinerlei Probleme gehabt!

mbmodells
14.03.2012, 20:07
Beides beseitigt, heute geflogen direkt auch mit update auf 3gx v2.0 und ich sage: GEIL!!

Beim 4. Akku zum ersten mal ueberhaupt einen rueckwaerts-ruecken-piro-kreis geflogen )

Das zeugt doch von vertrauen

Sag ich doch ! Glückwunsch !

Acki
13.04.2012, 11:42
Hi,
ich habe auch bei meinem Sport V2 ganz leichtes Heckpendeln. Ich habe schon etwas an der Empfindlichkeit des Gyros gespielt, doch es geht nicht weg.
Nun hatte ??Nutzloser_Kater?? geschrieben, dass leichtes axiales Spiel an der Heckrotorwelle schuld sein könnte und man dies mit Unterlegscheiben beseitigen kann. Welche nehme ich dafür? Habt ihr da einen Link für mich?

Vielen Dank.

SoloPro
13.04.2012, 21:43
Hallo,
ich habe diese hier genommen:
Paßscheibe Din988-Stahl 3x6x0,1 (20), TOOLCRAFT | voelkner - direkt günstiger (http://www.voelkner.de/products/156005/Passscheibe-Din988-Stahl-3x6x0-1-20.html)
Gruß Norbert

Acki
15.04.2012, 15:51
Vielen Dank.
Mal sehen ob's mein Problem löst.

Gabberhead
16.04.2012, 07:48
Hallo zusammen,bin neu hier und wollte mal meine Erfahrung mit einbringen.
Habe auch einen Rex 450 Pro V2 mit dem 3GX.Bei mir steht trotz Axialspiel das Heck wie eine 1.Hab die empfindlichkeit vom Gyro auf 31,5 und steht sehr geil.Auf dem Starrantrieb hab ich zwei Lager drauf.Habe allerdings auch komplett auf Savöx umgerüstet.
Hoffe auf ein gutes zusammen sein :-)
greetz sebi

FAO
02.05.2012, 17:58
Hallo, Fliegers!
Habe auch ein Heck (-pendeln) schlagen am (neuen!) 450 pro GX. Nach langen Orgien mit Heckdrift und Vibrationen (Timing des Reglers falch eingestellt) fliegt er nun fast wie er sollte. Vorher mußte ich aber auch das Axialspiel der HRW justieren, die Lager (zerbröselt!) der Heckblatthalter erneuern und eine Aluminium-Anlenkung montieren. Dennoch finde ich, das in der Heckanlenkung noch zuviel Spiel ist. Dies prüfe ich durch Drehen der Heckrotorblätter um ihre Längsachse im Stand.
Macht ja vieleicht nix, haben ja alle Align... dachte ich.:hollau:
Nach einiger Flugzeit fängt bei bestimmten Bedingungen das Heck an auszuschlagen. Etwa auch 30 Grad nach links und rechts mit starken Steuereingriffen des (sehr schnellen) MKS DS 8910 A+. Ich habe das Gefühl, daß sich der Regelkreis für das Heck mit dem mechanischen Spiel der Heckanlenkung resonanzartig aufschaukelt. Ein weiterer Verdacht fällt auf den Regler, eventuell kann ja ein Regeleingriff (Governor) dafür verantwortlich sein. Habt Ihr noch weitere Fehlerquellen und Lösungen entdeckt?

frank

mbmodells
02.05.2012, 20:41
Ein weiterer Verdacht fällt auf den Regler, eventuell kann ja ein Regeleingriff (Governor) dafür verantwortlich sein. Habt Ihr noch weitere Fehlerquellen und Lösungen entdeckt?

Der Regler pumpt manchmal sehr, ich fliege den 450er mit der NOrmales Gaskurve und habe da aber eine Gasgerade einprogrammiert.
Das nicht optimale Regelverhalten des Reglers führt natürlich zu unterschiedlichen Drehzahlen die sich natürlich auch auf den Heckrotor auswirken.

Um den Regler auszuschließen einfach mal umprogrammieren und nicht auf Govenor programieren.

Denke das wird es bringen.

Guten Flug !

Acki
03.05.2012, 07:28
Guten Morgen,
wollte mal noch ein kleines Statement zu meinem Heckpendelproblem an dieser Stelle abgeben.
Ich habe den GP780 gegen einen GP790 getauscht und damit mein Problem lösen können, auch ohne den Einsatz der Passscheiben. Wobei ich immer noch nicht so ganz davon überzeugt bin, dass mein GP780 wirklich nicht mit meinem Rex 450 harmonieren will. Ich habe den GP780 schon im KDS 450 und im Copter-X 450 verbaut und noch nie Probleme mit ihm gehabt.

Ich werde mal bei Gelegenheit den Gyro auf ein extra dickes Pad kleben und beim Verlegen der Kabel darauf achten, dass diese nicht den Rahmen berühren, sondern frei in der Luft stehen. Vielleicht mag er wirklich keine Vibrationen!:dknow:

Gruß Christian

FAO
03.05.2012, 16:20
Der Governor ist nicht Auslöser für Heckpendeln bei meinem Heli.

Gestern Programmierung des Reglers überprüft, fliege Helimodus 1 ohne Gov.

Dann habe ich den bisherigen kurzen Servohebel des Hecks (7mm) gegen einen mit 10,5mm getauscht, keine Verbesserung beim Probeschweben. Bis 35% (Futaba) Gyroeinstellung alles Ok, ab dann tritt das Schlagen wieder auf.

PS. Habe zusätzliche Propellermomentgewichte am Heckrotor montiert. Die werde ich jetzt erstmal entfernen und berichte dann wieder.

frank

FAO
09.05.2012, 18:14
Heckschlagen auch ohne PMG!
Vieleicht liegt es an der Drehzahl, ich habe die Gyroempfindlichkeit auf 30% verringern müssen. Auch signifikant: Gasvorwahl 2 (+10%) vergrößert die Neigung zum schlagen des Hecks.