PDA

Vollständige Version anzeigen : ** Tipps T-Rex Heckanlenkung **


stilo2208
03.10.2005, 12:25
Hallo T-Rex Treiber,

da in diesem Forum immer wieder über Heckproblemen mit dem T-Rex diskutiert wird hier mal meine Einstelltipps. Mit diesen Tipps sollten alle Piloten mit 3D ambitionen bestens zurecht kommen und den T-Rex als 3D/Funheli und zum Figurenüben lieben lernen. Hardcore 3D Freaks sollten besser in ein GY401/Volz Digitalservo am Heck investieren. Anleitung am besten Ausdrucken und Nachbauen.

1: alle Teile extrem leichtgängig einstellen (kugelköpfe evtl. mit Zange leicht weiten, indem mann leicht mit einer Flachzange auf die flache Seite der Köpfe drückt, gestänge -nicht- in gestängeführung einhängen! ),

2: Heckanlenkung ohne Spiel einstellen (Kugelköpfe an der steuerbrücke müssen sich leicht drehen, dürfen aber -kein- Spiel haben). Die Heckrotorwelle darf Axial kein Spiel haben (evtl. Schrauben etwas fester anziehen). Der reduzierte Steuerweg macht nichts.

3: Kugel am Servo (HS50/S3107) darf maximal -5mm- von der Drehachse entfernt liegen ! Die Anlenkung muß mechanisch möglichst im Rechten Winkel (90°) Servomitte sein.

4: Heck im normalmodus bei absoluter Windstille einfliegen (trimmen).

5: Servoweg am Kreisel auf maximalen ausschlag nach Rechts (von hinten gesehen) einstellen. Das Servo wird nach links (Heckgehäuse) etwas schwerer arbeiten müssen, wird aber im Flugbetrieb durch die Drehkräfte unterstützt.

6: Kreiselempfindlichkeit am besten vom Sender aus regelbar machen, da bei etwas mehr oder weniger wind die Empfindlichkeit angepasst werden muß !

Alle Einstellungen sind im -Normalmodus- zu machen ! Mit diesen Tipps bekommt ihr eine super Heckanlenkung mit Traumhaften Piruettenraten und Empfindlichkeit ! Bei mir musste ich 50% expo aufs Heck machen, da es bei jeder kleinsten Bewegung sofort extrem reagierte. Diese Arbeiten zahlen sich in jedem fall aus ! Außerdem sollten die restlichen Einstellungen auch passen sowie die komplette Mechanik absolut spielfrei und leichtgängig eingestellt sein. Je genauer ihr da Arbeitet desto besser Fliegt der Heli. Ebenso sollte mindestens nach jedem Flugtag der Heli einmal durchgecheckt werden ob sich irgendein Teil gelöst hat. Könnte hier noch Seitenlang schreiben, muß aber gleich wieder los zum Fliegen ;). Viel Spass.

Gruß Dirk

BlackMoskito
03.10.2005, 23:06
hey!

danke für die infos, aber was war da nun neues dabei ... ? :D

nicht böse gemeint, aber das was du beschrieben hast ich doch so normal , oder etwa nicht ?

mein xxl cde folg ausm kasten heraus
(eine baustufe fehlte -HB5- wurde aber anstandslos nachgeschickt)

... *geil* ... *freu* ... hab aber nen akkuschacht in verwendung und mir ne andere haube gezogen, damit alles zusammenpasst...

gruß
ingo

Christoph Dietrich
03.10.2005, 23:26
Moin,

danke für die infos, aber was war da nun neues dabei ... ?

Du denkst auch nur an dich oder? Stell dir mal vor du wärst ein User der gerade angefangen hat mit dem Hobby, dem wurde es auch nicht in die Wiege gelegt :))

... *geil* ... *freu* ... hab aber nen akkuschacht in verwendung und mir ne andere haube gezogen, damit alles zusammenpasst...

Das gehört doch wohl jetzt nicht hier hin!


@Dirk: Klasse gemacht immerhin schreibst du hier etwas was für Neulinge auf Anhieb hilfreich ist.

RV
03.10.2005, 23:56
Ingo, bitte stell Dir mal vor, hier kommt ein absoluter Newbie welcher Tips und Tricks sucht.

Na, der freut sich doch über sowas!

Also, wenn Dir diese Dinge schon bekannt sind ... schön für Dich, doch leider ohne Interesse für die Gemeinschaft hier.


@ Dirk: Guter Beitrag. Laß dich nicht von Nörglern unterkriegen!

Wolverine
04.10.2005, 00:17
Hallo,
gute Tipp`s für die Anfänger, habs bei mir vor einiger Zeit genauso gemacht, weiter so. An unseren Admin, kann man nicht mal eine FAQ für die Micro-Heli`s (vor allem für T-REX, da er anscheinend schon der am meisten verbreitete hier ist), machen, wo alle wichtigen sachen zusammengetragen werden? Im Raptorforum hats ja auch was gebracht, dann werden auch nicht mehr alle Fragen bis zum Erbrechen wiederholt, (soll jetzt kein Vorwurf sein :D :D :D ).

Mfg. Wolfgang

BlackMoskito
04.10.2005, 18:18
moinsen!

@ chris...hast du schon mal nen vernüntigen beitrag geleistet, das du mir sagen kannst, was ich schrieben darf und was nicht und was hier gereingehört und was nicht...?

@all

die noch meckern wollen... genau diesen beitrag hat er doch schon in einem anderen thread geschrieben... mach mir aber nun nicht die mühe den link zu suchen... ;)

hab editiert und vorher gesucht :D der beitrag (http://www.rc-helicopter.org/forum/index.php?showtopic=41350&st=15&hl=rex)

gute tips oder erfahrungen finde ich auch immer und es gibt auch nicht dagegen zu sagen, aber wenn ich einen poste 2 mal lese... was solll das?

punktesammler*

nun stellt euch mal vor jeden tipp den ihr in einem thread abgebt werdet ihr auch nochmal separat als neuen thread posten...

und dann sollte mann auch mal den smile sehen und meinen kommentar... aber genau das hatte ich schon erwartet...

werde mal nen neuen thread aufmachen... :D :D :D

weil ja nur bei mir hier vom eigentlichen thema abgewichen wurde, ist ja in allen anderen thread noch nie passiert, das sich ein thema entwickelt....


:D :D :D :D :D hahahaha munter bleiben....

ingo

stilo2208
05.10.2005, 16:32
Hallo,

@BlackMoscito

da du deine Meinung ja so heftig vertrittst möchte ich mich auch mal dazu Melden.

1. Dieser Tread war als Hilfestellung für -alle- User mit Heckproblemen beim T-Rex gerichtet. Wenns bei dir auch so funktioniert -schön für dich-. Nicht alle User sind solche Heligötter.

2. Ich habe diesen Text extra 2x gepostet, da er in dem anderen Tread untergegangen wäre und so jeder schnell erkennen kann worum es eigentlich geht.

alle Klarheiten beseitigt ? Sehr gut. ßbrigends habe ich exakt den gleichen Text auch in einem anderen Forum gepostet. Hoffe jetzt nicht gesteinigt zu werden, weil ich anderen Helfen möchte.

@ all, danke für die Blumen.

Gruß Dirk

BlackMoskito
05.10.2005, 20:14
... versteh ich nicht ...

wer bezeichnet sich hier als heligott*

und nun sind wir wieder da, wo wird schon so oft waren, an diesen *** beteilige ich mich nun nicht mehr ...

gruß
ingo

rappi-master
07.05.2006, 13:51
Hallo,

danke für diesen Beitrag...........hat mir sehr geholfen !
Hatte extremes Heckübersteuern bei 10 mm Hebel am Servo !
Was für ein Delay hast du eingesellt *


Gruß Eric

dl7uae
07.05.2006, 14:27
3: Kugel am Servo (HS50/S3107) darf maximal -5mm- von der Drehachse entfernt liegen !
Bin erstaunt/verunsichert: Bei mir sind es 8mm, sonst erreiche ich nicht den maximalen Stellweg der Pitchbrücke. Es eckt nichts an.

(Alu-Pitchbrücke vom SE, Doppel-Anlenkung dieser von XL/SE (Plastik), Alu-Blatthalter, HS50)

Tom

Manfred
07.05.2006, 17:46
Hallo Tom,
welchen Gyro verwendest Du ?

dl7uae
07.05.2006, 19:31
Hallo Manfred,
im Moment noch ACT PICO SMM "D", demnächst dann mal 401.
Das ACT hat keine einstellbare Wegbegrenzung.
Tom

Manfred
07.05.2006, 23:07
Hallo Tom,
Ja deinen Gyro kenne ich leider nicht aber den 401, beim 401 liegt es unter Umständen
am Limiter . Aber die Ausschläge sind eher zu gross als zu klein.Ich habe den Einhängepunkt auch in der ersten Bohrung vom Drehpunkt.

dl7uae
08.05.2006, 20:26
Manfred, bei dem Servohebel, der dran ist, ist das Loch bei 7,5mm, denke mal, die 8mm waren falsch. Na egal, es eckt jedenfalls nix an und funktioniert.
73 de Tom

rappi-master
21.05.2006, 11:36
Hallo,

Es wird hier geschrieben, dass der Anlenkhebel am Heckservo in Kombination mit dem GY401 nur 5 mm betragen soll. Dieser Artikel hat mir zwar bei der Einstellung geholfen, da das Heck bei größerem Hebelarm und vollem Servoweg gewaltig übersteuert hat aber ich möchte folgendes zur Diskussion stellen:
Ein längerer Hebelarm hat die selbe Wirkung wie ein schnellerer Servo.
Was spricht dagegen, den Servoarm zu verlängern und den Drehwinkel des Servos zu begrenzen solange der Servo stark genug ist auch mit dem längern Hebel das Heck zu steuern?

-_-

acamphausen
21.05.2006, 11:43
Hi,

in einem anderen Fred hat Robert Sixt die Frage beantwortet:
Die Servos arbeiten wie kleine Schrittmotoren. Diese machen bei ganz kleinen Bewegungen immer einen kleinen Ruck. Hat man nun nahe am Drehpunkt eingehängt spielt das kaum eine Rolle. Aber sehr weit außen kann das Servo nicht mehr die volle Präzision ausspielen.
Bei mir merke ich keine ßnderung der Drehrate des Helis, da dies der Kreisel übernimmt.
(Als Test mal ein z.B.: TS-Servo mit dem Knüppel gaaaaanz langsam steuern. Dann hört man wie das Servo kleine Rucker macht)
Würde man den tatsächlich mechanisch möglichen Weg fliegen, sind ~3 Piruetten und mehr pro Sekunde möglich. Schockiert
Ganz früher (bei den alten mech. Kreiseln) habe ich den max. mech. Servoweg eingestellt und mit der Kreiselausblendung am Knüppelanschlag die Drehrate bestimmt. Mit abnehmender Kreiselwirkung wurden dann auch Piruetten bei Wind eierig.
Heutzutage übersteuert man den Kreisel. Man hat immer voller Kreiselwirkung, und diese wird auch bei schnellen Drehungen zu 100% sauber ausgesteuert (abhängig vom Heli... Augen rollen

Andreas

noch ein Stefan
21.05.2006, 17:33
Hallo,

das Problem bei längeren Hebel ist das man den Limiter vom 401 mächtig zudrehen muss was dazu führt das irgendwann bei letzten bischen Knüppelweg nichts mehr passiert, ausserdem wird die Auflösung des Servos dann schlechter. Sonst keine Gegenanzeigen, fliege am Rex momentan 11mm Hebel am Volz bei 70% Empfindlichkeit und 100% Limit.

Gruß Stefan