PDA

Vollständige Version anzeigen : T-Rex erstflug


OFNeo
05.02.2006, 16:36
Hi,

nach der Planung im Dezember konnte ich heute endlich einmal meinen T-Rex draußen testen.

T-Rex 450 XL HDE, Graupner MX-12, Gyro-401, Flighpower 1800 Akku, 3x HS-56, Hitec HS-50 am Heck.

Soweit eigentlich gute Sachen, allerdings bin ich schon am Boden gecrasht. :(

Hechservo hat es "zerissen". Das Gehäuse vom HS-50 ist in der Mitte auseinander. Halterung vom Hauptrotor hat es auch erwischt. Die Schraube hat gehalten, aber das Plastik hats zerissen.

Kann sein, dass etwas mit dem positiv-Pitch etwas nicht stimmt?? Ich war bei ca. 92% auf Gas, bis er langsam vor hatte zu steigen.
Allerdings machte er eine leichte Seitenneigung und ... (siehe oben) :(

Ist der T-Rex vielleicht doch für einen Newbie nichts?? Ein Kollege stieg gleich mit dem Raptor 50 ein. Größe soll die Sache um einiges vereinfachen.

so what :)

Daniel

PS: Die "Schutzhülle" für die Holzrotorblätter ist auch etwas angerissen. Darf man nicht mehr benutzen, oder?

Uwe Z.
05.02.2006, 16:54
Kanst du den schon schweben? Bei Microhelis must du nur aufpassen, das du den Heli am anfang sehr sanft eintellst. Duch die hohe Drehzahl und das geringe Gewicht ist der Heli sehr giftig. Du must dir die pitch kurve sehr weich einstellen und anfangs Roll und Nick etwas runterziehen zb im TS Misch Menü wo Nick, Roll und Pitch eingestellt wird. Also nicht gleich 100% oder 60%, sondern 30 oder 40% Je nach dem.... Ein 3 kg Heli reagirt halt viel langsamer als ein kleiner der kein Gewicht hat. Flieg selber Hornet 2 mit 376 Gramm und 2800 Kopfdrehzahl. Die ist noch giftiger und mein erstflug war so wie deiner :) kurz....

Ich flieg bei meinen auch die Hs 56 HB Servos auf TS und Heck mit GY240

Eddi E. aus G.
05.02.2006, 17:47
Hi.

Kann sein, dass etwas mit dem positiv-Pitch etwas nicht stimmt?? Ich war bei ca. 92% auf Gas, bis er langsam vor hatte zu steigen.

Jup. Wenn Du "Gas gibst", um abzuheben, stimmt entweder was mit Deiner
Programmierung/Abstimmung bzw. Deinem Denkansatz nicht ... oder Du drückst
Dich nur missverständlich aus.

Ziel ist, eine fliegbare Drehzahl einzustellen (die sicher für den Anfänger auch
unter 2000 liegen darf ... oh-oh, ich frevle schon wieder), und dann den Blattanstellwinkel
(auch Kollektiv-Pitch genannt) von 0° langsam zu erhöhen, bis er abhebt und er schwebt ... völlig losgelöst ... lalala :P

Allerdings machte er eine leichte Seitenneigung und ... (siehe oben)

Wenn die Taumelscheibe bei Knüppelmitte waagrecht steht und der Schwerpunkt
stimmt, müsste der Heli eigentlich gerade abheben, allenfalls etwas in eine Richtung
"schieben" bzw. driften.

Wenn er neigt, stimmt da was ned. Wenn sowas am Boden passiert: Pitch raus.
Das Eigengewicht selbst von 'ner Hornet drückt die wieder plan auf die Kufen und
sie kippt nicht um. Nicht versuchen, krampfhaft gegenzusteuern.

Pitch sollte für den Anfang auch von 0° ... eingestellt sein und kein neg. Pitch,
da man als Anfänger gern in Panik den Knüppel runterreisst ...

Und jetzt bau ihn wieder auf und versuch's nochmal. Wie stand schon 19schlagmichtot
im Burton-Katalog? Du wirst stürzen. Oft. Genieße es, es gehört dazu :)

Grüßle

Eddi

Bernhard Heck
05.02.2006, 17:58
Hallo Daniel,

kann dir nur wärmstens Empfehlen ein Trainingsgestell unter den Heli zu machen.

Habe am Wochenende auch einen T-rex eingeflogen und bis ich ihn soweit zahm eingestellt hatte dass ein Anfänger damit Schwebeübungen machen konnte hatte ich auch zu kämpfen. ;)


Grüße Bernhard

Jochen-S
05.02.2006, 19:00
Ja aber im großen un ganzen is der t-rex wirklich sehr gutmütig

OFNeo
05.02.2006, 20:12
Naja, jetzt muss ich erst wieder 30 EUR investieren. Dann stelle ich die Gaskurve nicht so hoch und verstelle ein wenig den Pitch.
Mal schauen ob er dann etwas gutmütiger ist :)

Heli2_de
05.02.2006, 20:44
Hallo Daniel

ich habe auch Trex (seit 2 Wochen) und war die Tage mit im mal draussen. Das Ergebnis war genauso ernüchternd wie deins. Max Flugzeit ~3 sec. Nur dass meiner heil geblieben ist. Ich habe die TS-Servos auf 100% stehen. Servoarmlänge ca 11mm.
erster Eindruck: unfliegbar. Er ist so giftig auf dem Kopf. Ein erhöhen der Drehlzahl verstärkt es nur (was auch sonst) Hab auch schon ein bisschen mit Expo experimentiert, aber auch nicht erfolgreich. Ich werde als nächstes mal den Servoweg der TS-Servos reduzieren, wie Uwe es gesagt hat.

Dass so ein kleines Ding so Schwierigkeiten macht....alle anderen 150er, 160er und 180er Helis kennen diese Probleme nicht.

Gruß
Michael

Eddi E. aus G.
05.02.2006, 22:51
Hi.

Tja, das Verhältnis Leistung zu Gewicht ist halt u. U. zu gut für den Anfänger.

Wenn Du wieder soweit bist:

Gaskurve: eigentlich Gasgerade, im Regelmodus.
Sprich: AR-Schalter auf (AR) = Motor aus, AR-Schalter schaltet also den Motor
auf die vorher ausgetestete Drehzahl, die dann vom Regler gehalten wird.
Du brauchst nur noch eine Pitchkurve, die von 0° bis 10 oder 12° einstellen,
oder wieviel es eben für'n Rex sein muss. Für den Anfang. Zur Gewöhnung
vielleicht gleich 0° auf Knüppelmitte, also drei Punkte (-100/0) (0/0) (+100/+100).

Wenn Du mehrere Drehzahlen willst, 2. Flugphase verwenden.

Das Grundsetup auf jeden Fall sauber durchführen (TS waagrecht, Schwerpunkt,
gerade Gestänge etc. pp. ... bei Fragen: gern).

Die Funktionen Roll und Nick entweder mit D/R und Expo dämpfen oder einfach
die TS-Mischer für den Anfang runterdrehen.

Wenn Du jemand in der Nähe hast, der helfen kann: fragen!
Aller Anfang ist schwer, und man muss ja nicht jeden Fehler selber machen,
auch wenn Align und Dein Händler sichüber jeden Versuch freuen ;)

Grüßle

Eddi

Franz aus Wien
06.02.2006, 10:17
Hallo Daniel,

mach auf jeden Fall ein Trainingsgestell dran. Ich habe dann noch den Heli mit Schnüren auf eine Platte gebunden. Die Schnüre nur so lang machen, dass der Heli nicht umkippen kann. Sind gerade mal 20-30cm. Wenn es dich dann nicht mehr in die Schnüre "haut", kannst du auf die Wiese gehen (mit Trainingsgestell).
Das erspart dir viel Geld und Frust.
Ein gut eingestellter Heli fliegt sich auch ganz anders. Wenn du jemanden zur Hand hast, solltest du die Hilfe annehmen.

Grüße,
Franz

Uwe Z.
06.02.2006, 12:36
Also stell die Servowege auf 100%. Die TS mischer Nick, Roll und Pitch auf 30%. Dann brauchst du auch kein expo einstellen. Ich halte meine Hornet zb nach einen neu aufbau immer unten an den Kufen, und lass den Motor mit 20 % anlaufen. Am besten eine Schutzbrille tragen. Ich merk dann sofort ober das Pitch in der Mitte past oder ob er wegrollt. Auch Vibrationen zb nach einem Unfall merkt man sofort. Aber es reicht das zu tun mit ganz langsamer!!!!! Drehzahl.

Du spürst dann auch wie giftig dein Pitch reagiert wenn du den Hebel am Sender leicht! nach oben oder unten bewegst. Zieh das Pitch am anfang in der mitte auseinander. Sonst kracht er sofort bei der kleinsten bewegung mit Volldampf wieder auf den Boden auf. Mach dir Gewichte auf die Paddelstange. Zieh diese ganz nach aussen. Somit wird er kopf etwas Träger.... Das Gas nicht zu weit runter ziehen, da es sonst wieder schwerer wird den Heli zu fliegen.

Am besten ist es, wenn du dir einen suchst der den Heli einfliegt. Würd dir gern helfen, aber bist wohl zu weit weg von Bayern??

OFNeo
06.02.2006, 19:51
Teile Bestellt. Hoffentlich kommt alles am Freitag, da habe ich Urlaub :)

OK, bis jetzt habe ich die Gaskurve etwas reduziert und werde demnächst auch Pitch versuchen zu ändern.
Wenn ich 0% Pitch bei der untersten Stellund an der Funke möchte, muss ich eigentlich die Pitchkurve der MX-12 auf Mitte stellen, richtig?

Wenn jemand aus dem Raum Kronach kommt, der sich mit dem Rex auskennt (Kronach => Oberfranken => Bayern => Deutschland) *g*

[Ernie]
06.02.2006, 23:48
Also stell die Servowege auf 100%. Die TS mischer Nick, Roll und Pitch auf 30%. Dann brauchst du auch kein expo einstellen.
Servoweg auf 100% und Expo drauf.. dann hast Du im Notfall auch mal den vollen Servoweg..

Fantus
06.02.2006, 23:49
aber nicht beim cde ... bei 100% knirscht es im Gebälk bei extremausschlag

[Ernie]
06.02.2006, 23:50
aber nicht beim cde ... bei 100% knirscht es im Gebälk bei extremausschlag
die 100% beziehen sich ja auch auf das was das Mechanische zulässt *gelle*

Heli2_de
09.02.2006, 12:03
jetzt komm ich nochmal. Ich hab jetzt die TS-Wege auf 50% reduziert. Das Problem nun ist, dass die Steuerwege kaum ausreichen, um die Flugbewegungen auszugleichen. Hab schon 2x mit dem Rotor am Boden gekratzt.
Habt ihr alle Gewichte auf dem Hilfsrotor? Oder habt ihr für Tricks? Man sollte ihn doch schon gerade bis auf 20cm abheben können, ohne dass bei 5cm schon 30° SChräglage korrigiert werden muss.

(Taumelscheibe ist bei 0° gerade und alle Gestänge 90°. -9°/0/+9°)

Gruß
Michael