RC-Heli Community

RC-Heli Community (https://www.rc-heli.de/board/index.php)
-   SAB (https://www.rc-heli.de/board/forumdisplay.php?f=72)
-   -   [Goblin allg.] "Tipps & Tricks" rund um den Goblin (https://www.rc-heli.de/board/showthread.php?t=216752)

ahlborn 16.11.2012 07:33

"Tipps & Tricks" rund um den Goblin
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Hi

ich wrde gerne einen Thread erffnen, wo jeder seine kleinen Tips und Tricks zum Zusammenbau und Betrieb des Goblins, in gesammelter Form nieder schreiben kann.
Mich wrde es freuen wenn wir ihn nicht zumllen und es wre eine feine Sache wenn der Mod alles berflige Komentarlos lscht.
Wir sind alle alt genug um selber Entscheiden zu knnen was gut oder schlecht fr uns und unseren Goblin ist.

Dann fange ich gleich mal an.
Ich war mit der unteren Heckbefestigung immer nicht so zufrieden. Nun habe ich sie komplett Eingeharzt.

Babbsack 16.11.2012 10:07

AW: "Tipps & Tricks" rund um den Goblin
 
Zitat:

Zitat von ahlborn (Beitrag 2249584)
es wre eine feine Sache wenn der Mod alles berflige Komentarlos lscht.

Schwierig, denn bekanntlich sieht die Userschaft die Dinge immer vollkommen anders als ich! Aber kann ich gerne machen.

Daher hier die Hinweis: Eine Lschung bedarf im Anschluss daher keiner Diskussion und ich werde auch nicht drauf eingehen! :lieb:

danielgonzalez 20.11.2012 01:57

AW: "Tipps & Tricks" rund um den Goblin
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 4)
Hallo Leute,

Tipps und Tricks zum Goblin 700?

Heckriemenrad nicht das 27er, sondern das 26er nehmen:
Damit dreht das Heck schneller und man hat vorallem bei niedrigen Drehzahlen deutlich mehr Druck.
Ich pershnlich fliege es seit April 2012 und das, obwohl ich als hchste Drehzahl geregelte 2300 RPM fliege. Keinerlei Heckvibrationen (egal ob neue Heckrohre oder Heckbltter), wobei m.E. nach eh nahezu alle Vibrationen durch das Heckrohr aus Kohlefaser "geschluckt" werden.
Bis vor wenigen Tagen wo ich das Heckupdate verbaut habe, "arbeitete" noch immer die erste Heckschraube.

DENNOCH bernehme ich keinerlei Garantie dafr, dass man keine Probleme mit einem deutlich schneller drehenden Heck bekommt, wenn man auch viel mit hheren Drehzahlen unterwegs ist!
Denn vorgesehen ist es von SAB nicht und bei ber 2200 RPM entstehen dadurch schon irre Krfte.


Heckanlenkungsstange:
Ich habe die Fhrung mit einem heigemachten Imbussschlssel bearbeitet, so dass die Heckanlenkungsstange leichtgngig verluft.

Zustzlich habe ich etwas Tape rumgewickelt um den Kohlestab vor Reibungsschden zu schtzen. Ob es ntig ist? Keine Ahnung. Schaden tut es jedenfalls nicht und lsst sich sicher auch schner bewerkstelligen, als wie mit dem hsslichen braunen Paketklebeband ^^
Auch schn am Photo zu erkennen, dass mein Goblin ein Arbeitstier ist ;)


Reglermontage:

Manche Regler kann man wunderbar mit Kabelbindern an die Akkurutsche befestigen. Die Gesamte Reglerplatte kann so weggelassen werden.

==> 50 Gramm Gewichtsersparnis + super Khlluft

Auf dem Bild ist mein YGE 160 HVK zu sehen. Das Chassi musste ich wegen dem Khler um ca. 4 mm verbreitern. Da der Khler auf Masse verbunden ist, habe ich diesen zustzlich noch isoliert. Geht sicherlich schner, aber es funzt ;)


2S Empfngerlipomontage:

Normalerweise ist eine zustzliche Platte unter der Akkuplatte vorgesehen. Auch hier kann man diese weglassen, wenn man zum Beispiel ein Vstabi verwendet, wo die Zentraleinheit unter der "Gyroplatte" verschwinden kann und der 2S Empfngerlipo mit Klettband befestigt wird.

==> knapp ber 20 Gramm Gewichtsersparnis und leichter Zugang zum Empfngerlipo. Dieser ist dank 5C in 10 Minuten wieder voll und reicht fr 8-9 Flge. Deshalb habe ich auch nur einen.



Verstrkte Chassisplatten mit 2,5 mm:
Stabiler im Fall der Flle und kann das Wobbeln in allen Drehzahlen komplett elemenieren. Somit kann der Goblin auch ohne HPS fr Low RPM eingesetzt werden.

Zumindest ist es bei meinem Goblin so und ich habe es hier im Forum gelesen, dass das Wobbeln bei mindestens zwei weiteren Piloten durch die verstrkten Platten verschwunden ist.


Wartung:

Getriebe lasse ich komplett trocken laufen. Seit dem Stahlritzelupdate ist der Abrieb auf nahezu Null zurckgegangen. Schmierung wrde ich deshalb nicht empfehlen.

Die Heckwelle hingegen wrde ich mit ein paar Tropfen Teflonspray schmieren. Dies hat schon einmal jemand hier geschrieben und ich habe zusammen mit anderen ihn "geschimpft", dass eine Heckwelle am besten trocken laufen muss.
Nachdem wenige Tage spter meine Heckschiebehlse nur noch schwergngig lief, habe ich Teflonspray drauf und seit Monaten luft meine Heckhlse butterweich.

Habe mich natrlich entschuldigt und der Goblin ist der erste Heli, bei dem ich eine Schmierung der Heckwelle empfehle :unsure:

Wobbeln kann auch von unrunden Wellen und eingelaufenen Lagern am Kopf kommen.
Nachdem ich gut fnf mal dieses Jahr den Goblin eingesemmelt habe und kein einziges Mal die Wellen ausgetauscht habe, war immer alles wunderbar. Der Goblin ist so stabil und kompakt gebaut, dass ich nie ein Problem hatte.
Nur beim fnften Absturzt hatte ich danach ein Wobbeln, trotz verstrkter Chassisplatten.

==> Wellen + Lager am Kopf getauscht ===> Wobbeln wieder komplett weg


Sicherheit:

Die Boom Spacer (H0082-S) habe ich ebenfalls ordentlich mit 2K 5 Min eingeklebt.
Zudem habe ich Metric Hex Nylon Nut M3 (HC206-S) + die Washer 3.1x 12x1.8mm (H0078-S) richtig gut mit Hochfest gesichert!!!
Das halte ich insbesondere bei hartem 3D fr extrem wichtig.

Kontrolliert ebenfalls regelmig den Abstand vom Heckrohr zu den Mainblades. Mindestens 145 mm sind dort von SAB empfohlen. Ich selbst stelle ca. 152-155 mm ein.

Damit ist ein Boomstrike m.E. nach unmglich. Egal wie crazy ihr fliegt, wenn ihr passend zur Drehzahl fliegt.


Tuning:

Extrem sinnvoll finde ich die Tenaxverschlsse. Gibt es fr ca. 22 Euro bei verschiedenen Hndlern und fr die Zweithaube gibt es Tenaxverschlsse bei Mariensport Kssling und anderen Geschften fr ca. 3-4?.

ebenfalls sinnvoll finde ich das Tuning Ladegestell Evo. Kostet zwar mit 45? sehr viel, hlt dafr aber auch seeeehr viel mehr aus. Wichtig ist hier aber, lngere Schrauben zu verwenden, da sonst zu wenig "Futter" vorhanden ist.

Das verstrkte Chassis wiegt ca. 40 Gramm mehr, ist aber wie schon erwhnt deutlich stabiler und kann sogar das Wobbeln beseitigen.

HPS:

Ist bereits unterwegs zu mir und werde ich demnchst einen kleinen Bau- und Erfahrungsbericht schreiben und wenn es da Wetter zulsst, lasse ich mich beim Fliegen auch filmen. Bin selbst gespannt, wie es sich auf die Flugeigenschaften auswirkt, da ich mit dem DFC spterstens seit dem Stahlanlenkungsupdate sehr zufrieden bin und diesem absolut vertraue.
Ich werde versuchen so objektiv wie mglich DFC und HPS zu vergleichen.


Akkubefestigung:

finde ich mit Klettbndern angenehmer, da die Gummis mit der Zeit brchig werden und reissen knnen. Aber passt auch mit den Klettbndern auf, das Chassi kann scharfkantig sein und auch hier kann eines reissen.


So Leute, das wars glaube ich von meiner Seite aus. Mit den letzten Updates ist der Goblin 700 m.E. nach nun absolut ausgereift und mir fllt an dieser Stelle kein weiteres "Tuning" oder Verbesserungspotenzial ein.
In wie weit durch den HPS Kopf die Low-RPM-Fraktion ebenfalls bedient wird, muss man sehen.

Das einzigste was ich mir vorstellen knnte, als "Verbesserung" wre ein Heckrohr, welches so dnn und leicht gebaut ist, wie bei einem Carbonrennradrahmen.
Damit knnte man noch einmal richtig viel Gewicht sparen, aber das drfte selbst in Serie richtig teuer werden und unrentabel. Auerdem wrde es bei einem Crash nix aushalten ;)
(war selbst mal Radrennfahrer und inzwischen bauen die Rennradrahmen, wo einer nur 700 Gramm wiegt bei top Steifigkeitswerten!!!)


Gre,
Daniel

danielgonzalez 26.11.2012 12:43

AW: "Tipps & Tricks" rund um den Goblin
 
Vergessen habe ich noch, dass man die Riemenspannung erhhen kann, wenn man hart fliegt, so dass der Riemenspannung 2-3 mm hervorsteht.

Sollte man allerdings nur machen, wenn man wirklich mit schnellen Pitchwechseln und hoher Leistung "arbeitet", da eine hhere Heckriemenspannung sonst keinerlei Vorteile bringt und nur eine hhere Reibung verursacht, welche sich negativ auf die Flugzeit und Auroeigenschaften auswirkt.

Fr die meisten ist deshalb die Riemenspannung die in der Anleitung empfohlen wird ideal, wo der Riemenspanner waagerecht zum Chassis liegt.

Inzwischen habe ich Erfahrung mit dem HPS sammeln knnen und auch hier habe ich ein paar "Tipps&Tricks". Bitte aber alle meine Beitrge lesen, damit keine falscher Eindruck entstehen kann und Dinge nicht falsch ausgelegt werden.

Bau- und Flugbericht mit dem HPS Kopf - RC-Heli Community

Gre,
Daniel

PS: ich schaffe mir jetzt doch einen zweiten Empfngerlipo an, da ich jetzt schon zwei mal meinen vergessen habe einzupacken und ganz schn bld in die Wsche geschaut habe, als ich am Flugfeld ankam :D Dieser kommt zusammen mit einem billigen 50 Watt 5S Ladegert in mein Auto und bleibt dort auch immer ;)

redfelix 26.11.2012 13:07

AW: "Tipps & Tricks" rund um den Goblin
 
http://www.rc-heli.de/board/picture....ictureid=18299

http://www.rc-heli.de/board/picture....ictureid=18298

Dann mcht ich hier auch noch mal eine lsung fr den YGE 160 hinzu steuern.Habs zwar schon mal gepostet aber hier passts sich besser.Ich habe das Chassis um 3mm jede Seite mit Aludistanzen verbreitert nur vorne hab ich Plastikdistanzen und die Winkel zur Aufnahme vom Regler.An der Hinterseite vom Regler hab ich einen Servoarm auf den Alukufenhalter geschraubt.Somit ist der Regler nicht mit Masse verbunden.Die Regleraufnahmeplatte habe ich gleich weggelassen.Funzt Super und der Regler bekommt optimal luft...:pressh:

lg Chris

Madness 28.11.2012 20:56

AW: "Tipps & Tricks" rund um den Goblin
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 2)
Na dann hoffe ich auch was beitragen zu knnen ;D

Die Antennen Befestigung/Fhrung am Goblin finde ich absolut daneben.
Die beiden Enden "einfach so" raushngen zu lassen ist nicht mein Ding.

Ich fhre meine immer bis zum Schluss in Kunststoffrhrchen und der ein oder andere kennt meine Antennenfhrung vielleicht schon von meinem Voodoo.

Am Goblin habe ich das auch mit Kunststoffrhrchen und einem kleinen Aluwinkel realisiert, der mit den beiden Schrauben der Original Fhrung befestigt ist.

Da muss man halt etwas sgen, feilen, biegen ect. und etwas schwarzer Sprhdosenlack dann passt das.
Und die Haube geht auch noch drber und da aus GFK keine Empfangsprobleme.

ber 30 Flge bis jetzt - No Prob´s :pressh:

Aber Bilder sagen mehr als Worte...

Gre Frank

danielgonzalez 07.12.2012 11:06

AW: "Tipps & Tricks" rund um den Goblin
 
Zuerst das Thema Sicherheit:

HC146-S muss mit hochfest gesichert werden, genau wie in der Anleitung beschrieben.
H0033-S fette ich mit einem zhen und uralten Kugellagerfett aus dem Autobereich. Je zher, desto besser, da so ein zu groes Ausschlagen der Gewinde von H0032-S vermieden werden kann.

Mit einem dnnen Schraubenzieher in dem Loch von H0033-S kann man in einem kleinen! Bereich den Pitch verstellen. Wichtig ist allerdings, dass sich H0033-S nicht leicht verdrehen lsst, also problemlos mit der Hand verstellt werden kann. Denn so kann sich der Anstellwinkel der Bltter, also der Spurlauf, im Flug verstellen mit evtl. weitreichenden Folgen.

Sollte dies der Fall sein, muss HC146-S wieder ordentlich verklebt werden!



Eine gnstige, aber wie ich finde sehr gute Methode um die Antennen zu verlegen ist es, entsprechend dimensionierten Schrumpfschlauch zu nehmen und diesen an der Spitze so schrumpfen zu lassen, dass er durch die vorgesehenen ffnungen passt, aber nach wenigen Millimeter "feststeckt" Dann die Antennen durchfhren und den Schrumpfschlauch vorsichtig mit einem Fn, Kerze ... so erwrmen, dass er unten eng anliegt und im 45 Grad Winkel abkhlen lassen.

So erreicht man einen optimalen 90 Grad Winkel mit beiden Antennen.

Gre,
Daniel

http://img208.imageshack.us/img208/7...sicherheit.png

helicopterxxl 07.12.2012 17:37

AW: "Tipps & Tricks" rund um den Goblin
 
Zitat:

Zitat von danielgonzalez (Beitrag 2270146)
Wichtig ist allerdings, dass sich H0033-S nicht leicht verdrehen lsst, also problemlos mit der Hand verstellt werden kann.

Hallo Daniel,

ich htte das so formuliert, da ist es eineindeutig :lieb:

Wichtig ist allerdings, da sich H0033-S nicht leicht verdrehen lsst.
Es darf nicht mglich sein, es schon mit der Hand zu verstellen!


Gru

Klaus

freaki2k 05.01.2013 12:07

Weil es gerade passt.

Kantenschutz

http://img.tapatalk.com/d/13/01/05/aqy6y6y3.jpg

Und Gegenlager erscheint mir auch noch sinnvoll.

http://img.tapatalk.com/d/13/01/05/bugumuqu.jpg

Als erstes dachte ich das Gegenlager ist irgendwie falsch von der Konstruktion etc. aber als ich es einfach eingebaut hatte, machte es schon so Sinn.

C300 06.01.2013 11:56

AW: "Tipps & Tricks" rund um den Goblin
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Ich hatte ja scho mal an andere stelle gepostet das ich die Taumelscheibenlager wechseln werde, um das Spiel zu minimieren.
Die Lager tragen nur zum kleinen Teil des Spiels bei..!
Ich habe folgendes gemacht.
Die Hlse (40 im Bild) die, durch das Lager geschoben wird und die TS zusammen hlt habe ich oben etwas plan abgeschliffen mit einer breiten Flachfeile, anschlieend nochmal mit feinen Shleifpapier bearbeitet und die Kanten entgratet, somit liegt nach dem zusammenschrauben der obere TS Teil etwas tiefer und fixiert die Lager richtig! so ist kein Spiel mehr, ich habe noch die Hlse kurz bevor ich diese ganz durchgeschoben habe unten noch etwas Lagerkleber 641 ganz dnn zur zustzlichen Fixierung aufgetragen.
So ist da kein Spiel mehr in der TS;)

Gre
Andy


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:57 Uhr.

Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Live Threads provided by AJAX Threads (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2022 DragonByte Technologies Ltd.
vBulletin Security provided by vBSecurity (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2022 DragonByte Technologies Ltd.