RC - Heli

Zurück   RC-Heli Community > Technik und Bauen > Antriebe > Elektro

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.08.2022, 06:10   #11
uliguit
Member
 
Registriert seit: 23.02.2009
Beiträge: 328
Danke erhalten: 66
Standard AW: Kosmik und Savox 2292, BEC zu schwach?

Zitat:
Zitat von Heli87 Beitrag anzeigen
Wenn dein BEC permanent an der Kotzgrenze ist, bringt ein Buffer auch nix mehr.
Wann soll er den dann noch Aufladen?
Zudem gibt es nicht ohne Grund die Buffer in zwei Baugrößen.

Ich habe z.B. den Buffer 50F an einem YGE 205 HVT mit 4x Futaba HC700 und 1x MKS HBL 880.
Selbst bei heftigsten Knüppel rühren bekomme ich keine BEC Probleme.
Laut Datenblatt zieht meine Kombi 40A Spitze.
Die höchsten Spitzen entstehen ohnehin beim Drehrichtungs Wechsel.

Ist doch klar das ein Stützakku potenter ist, die Rechnung geht aber auch nur eine gewisse Zeit auf.
Wenn das BEC anfängt den Akku zu stützen, bekommst du ein Problem.
Den Stützakku habe ich noch nie aufgeladen.
- Wie kommst du darauf, dass das BEC permanent überlastet ist?
- Wie stark bricht bei dir die Spannung ein?
- Was sind bei dir BEC-Probleme?

Geändert von uliguit (28.08.2022 um 06:18 Uhr)
uliguit ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 28.08.2022, 07:31   #12
Homer
Senior Member
 
Benutzerbild von Homer
 
Registriert seit: 04.10.2012
Beiträge: 4.034
Danke erhalten: 3.417
Flugort: Kreis Karlsruhe
Standard AW: Kosmik und Savox 2292, BEC zu schwach?

In allen meinen Helis hab ich die Puffer drin und alle funktionieren absolut zuverlässig. Mein BEC bricht laut Vstabi-Log auf nicht auf 7,5 V oder weniger ein.
Einen Lipo wollte ich nicht zusätzlich im Heli haben.
_____________________________
Protos 380 Evo / Oxy 5 MEG / Specter V1 / Goblin Raw / Goblin Kraken 700 / Protos 800 Evo
Homer ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Homer für den nützlichen Beitrag:
andreas_73 (29.08.2022), Heli87 (28.08.2022)
Alt 28.08.2022, 07:46   #13
Breiti
Helischule
 
Benutzerbild von Breiti
 
Registriert seit: 16.08.2014
Beiträge: 1.442
Danke erhalten: 1.096
Flugort: Amberg-Sulzbach
Standard AW: Kosmik und Savox 2292, BEC zu schwach?

Zitat:
Zitat von uliguit Beitrag anzeigen
Von den R2-Buffern bin ich persönlich sehr enttäuscht. Habe zwei Stück im Einsatz, jeweils in 600er Helis mit Standard-Servos (GDW) und Graupner-Regler mit BEC. Dort bricht die Spannung von 8,0 V jedes mal während des Flugs auf 7,1V bis 7,2V ein.
Das liegt definitiv nicht am Buffer sondern am schwach ausgelegten BEC der Graupner Regler. Die Regler funktionieren sehr gut und hatte ich lange Zeit im Einsatz. Aber das BEC ist einfach den Anforderungen derzeitiger Servos nicht gewachsen.

Gruß
Breiti
_____________________________
Breiti's Helischule
Breiti ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgender Benutzer sagt Danke zu Breiti für den nützlichen Beitrag:
andreas_73 (29.08.2022)
Alt 28.08.2022, 07:51   #14
uliguit
Member
 
Registriert seit: 23.02.2009
Beiträge: 328
Danke erhalten: 66
Standard AW: Kosmik und Savox 2292, BEC zu schwach?

Zitat:
Zitat von Homer Beitrag anzeigen
In allen meinen Helis hab ich die Puffer drin und alle funktionieren absolut zuverlässig. Mein BEC bricht laut Vstabi-Log auf nicht auf 7,5 V oder weniger ein.
Einen Lipo wollte ich nicht zusätzlich im Heli haben.
Entscheidend ist der Spannungsabfall. Wie hoch ist der?

Übrigens ist das BEC im Regler meist nicht das Problem. Die Spannung fällt an den Kabeln und Steckern ab.
Die Buffer funktionieren auch bei mir zuverlässig, aber es geht hier doch vor allem darum, inwieweit sie Spannungseinbrüche abfangen können.

Geändert von uliguit (28.08.2022 um 07:53 Uhr)
uliguit ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 28.08.2022, 08:00   #15
Daniel Schmidt
Gast
 
Registriert seit: 02.03.2009
Beiträge: 6.426
Danke erhalten: 1.725
Standard AW: Kosmik und Savox 2292, BEC zu schwach?

Zitat:
Zitat von uliguit Beitrag anzeigen
Entscheidend ist der Spannungsabfall. Wie hoch ist der?

Übrigens ist das BEC im Regler meist nicht das Problem. Die Spannung fällt an den Kabeln und Steckern ab.
Die Buffer funktionieren auch bei mir zuverlässig, aber es geht hier doch vor allem darum, inwieweit sie Spannungseinbrüche abfangen können.
Wäre bei dir das BEC nicht das Problem, dann würde die Spannung garnicht erst so weit zusammenbrechen. Das BEC sollte es auch erstmal ohne Puffer schaffen die Spannung weitestgehend konstant zu halten, ist das nicht der Fall, ist es wohl zu schwach.
Daniel Schmidt ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgender Benutzer sagt Danke zu Daniel Schmidt für den nützlichen Beitrag:
Heli87 (28.08.2022)
Alt 28.08.2022, 08:03   #16
uliguit
Member
 
Registriert seit: 23.02.2009
Beiträge: 328
Danke erhalten: 66
Standard AW: Kosmik und Savox 2292, BEC zu schwach?

Zitat:
Zitat von Breiti Beitrag anzeigen
Das liegt definitiv nicht am Buffer sondern am schwach ausgelegten BEC der Graupner Regler. Die Regler funktionieren sehr gut und hatte ich lange Zeit im Einsatz. Aber das BEC ist einfach den Anforderungen derzeitiger Servos nicht gewachsen.

Gruß
Breiti
Das Graupner BEC bei den HV-Reglern bricht an meinen Reglern bei einer konstanten Belastung von 12 A um ca. 100 mV ein, gemessen an einer lastlosen Verbindung.
Am BEC-Lastausgang direkt am Regler fehlen bei 12 A dann schon 0,4 V. Der Rest lässt sich mit den Kabellängen und Steckern dann auch leicht erklären.

Ich denke mal mit 0,3 V -0,5 V Spannungsabfall muss man durch das (die) Kabel und Stecker rechnen.
uliguit ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 28.08.2022, 08:04   #17
uliguit
Member
 
Registriert seit: 23.02.2009
Beiträge: 328
Danke erhalten: 66
Standard AW: Kosmik und Savox 2292, BEC zu schwach?

Zitat:
Zitat von Daniel Schmidt Beitrag anzeigen
Wäre bei dir das BEC nicht das Problem, dann würde die Spannung garnicht erst so weit zusammenbrechen. Das BEC sollte es auch erstmal ohne Puffer schaffen die Spannung weitestgehend konstant zu halten, ist das nicht der Fall, ist es wohl zu schwach.
Diese Betrachtungsweise ist leider falsch. Es geht hier um die Spannung, die den Servos zur Verfügung steht.
uliguit ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 28.08.2022, 08:17   #18
cc1975
Senior Member
 
Benutzerbild von cc1975
 
Registriert seit: 27.11.2008
Beiträge: 3.257
Danke erhalten: 1.161
Flugort: Dettingen, Baden-Württemberg
Standard AW: Kosmik und Savox 2292, BEC zu schwach?

Auch sollte man die Ferritkerne/-ringe verbauen.........
_____________________________
SAB RAW Piuma @ 8s @ VBAR/NEO; BK117 in progress..........
cc1975 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 28.08.2022, 08:21   #19
Daniel Schmidt
Gast
 
Registriert seit: 02.03.2009
Beiträge: 6.426
Danke erhalten: 1.725
Standard AW: Kosmik und Savox 2292, BEC zu schwach?

Zitat:
Zitat von uliguit Beitrag anzeigen
Diese Betrachtungsweise ist leider falsch. Es geht hier um die Spannung, die den Servos zur Verfügung steht.
Ok, du beschwerst dich das bei dir am BEC selbst mit Puffer die Spannung zu weit zusammenbricht.

Aber die Betrachtungsweise das dein BEC einfach zu schwach für die verwendeten Servos ist, ist falsch. Alles klar! Wäre das BEC stärker ausgelegt würde auch die Spannung konstant gehalten werden und den Servos mehr zur Verfügung stehen.

Ich selber fliege HC700 an der TS und 276 am Heck in Verbindung mit YGE. An 8.4V und ohne Puffer etc., die Spannung geht maximal auf 8.1V runter.

Geändert von Daniel Schmidt (28.08.2022 um 08:25 Uhr)
Daniel Schmidt ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgender Benutzer sagt Danke zu Daniel Schmidt für den nützlichen Beitrag:
Heli87 (28.08.2022)
Alt 28.08.2022, 08:26   #20
chrotor
Member
 
Registriert seit: 20.12.2020
Beiträge: 148
Danke erhalten: 104
Standard AW: Kosmik und Savox 2292, BEC zu schwach?

Zitat:
Zitat von pit100 Beitrag anzeigen
Leider habe ich häufig Störungen vom Kosmik wegen Überstrom
wie bereits in #11 gefragt,
was ist das Problem?
gibt es einen Log der Spannung?
wie weit bricht die Spannung ein?
mit welcher Abtastrate, also, wie lange sind die Einbrüche?
stört die niedrige Spannung den Empfänger oder das FBL? (ob die Servos für Millisekunden
mit 7,5V oder 6,0V arbeiten sollte nur messtechnisch feststellbar sein)
_____________________________
Grüße Chr.
Blade Nano S2 | T-Rex 470LM | T-Rex 550X | SAB Urukay | T14SG | NX6
chrotor ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Antwort
Zurück zu: Elektro


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Align rce bl 130 BEC + Savox 2292 zagi Sonstige Elektronik 6 17.08.2019 08:53
Savöx 2292 direkt an 2s Rückstrome und Stromverbrauch Roman1988 Kreisel und Servos 5 01.04.2018 13:10
Was für BEC für 3X Savox 1258 + Savox 1290 Intruderevil Sonstige Elektronik 13 08.02.2010 22:36
T-Rex 450: Savox 0253 und Jazz 40 BEC marjot Align 5 02.03.2009 07:19
BEC im Jazz 40-6-18 zu schwach? Skippy07 Sonstige Elektronik 6 16.07.2007 10:02


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:05 Uhr.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Live Threads provided by AJAX Threads (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2022 DragonByte Technologies Ltd.
vBulletin Security provided by vBSecurity (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2022 DragonByte Technologies Ltd.