RC - Heli

Zurück   RC-Heli Community > Allgemein > Helis Allgemein

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.01.2019, 17:02   #31
<<Philipp>>
Member
 
Benutzerbild von <<Philipp>>
 
Registriert seit: 16.11.2016
Beiträge: 837
Danke erhalten: 383
Standard Ohne das gerechnet zu haben, ...

Zitat:
Zitat von Christian480 Beitrag anzeigen
Entscheidend ist ja nicht nur die Frequenz, sondern auch die Amplitude der Schwingung, ...
... kannst Du Dir eine Schwingung vorstellen mit über 1000Hz UND ausreichend Amplitude, damit dieser Riemen über die Bordscheiben geht?
Aus dem Bauch heraus bräuchte die soviel Energie, dass sich dadurch das ganze Heck in Brösel auflöst, oder?

Zitat:
Zitat von Ulli600 Beitrag anzeigen
... sie springen aber niemals ab.
Da geht´s um das ÜBERspringen, was nix mit dem hier diskutierten seitlichen ABspringen zu tun hat!

Und zum Überspringen bringst einen Logo Riemen auch nur, wenn Du ihn wirklich grob fehlerhaft einbaust. Zumindest ist das meine Erfahrung bei den Großen, die Kleinen kenne ich nicht aus der Praxis.

LG, Philipp
<<Philipp>> ist gerade online   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 08.01.2019, 18:41   #32
Ulli600
Senior Member
 
Benutzerbild von Ulli600
 
Registriert seit: 02.07.2012
Beiträge: 2.973
Danke erhalten: 1.219
Flugort: Hamburg
Standard AW: Einfluss des Polygoneffektes auf das Abspringen von Riemen

Zitat:
Zitat von &lt;&lt;Philipp&gt;&gt; Beitrag anzeigen
Da geht´s um das ÜBERspringen, was nix mit dem hier diskutierten seitlichen ABspringen zu tun hat!
Kann man das trennen? In beiden Fällen muss es den Riemen erst einmal ausheben.

Bei meinem ersten Riemenheli wusste ich nicht, dass ich nach ein ein paar Flügen die Heckverschraubung nachziehen muss. Wie extrem locker der Riemen dadurch wurde, merkte ich erst, als er wie blöde im Boom umher schlug. Er ist aber weder über- noch abgesprungen.

Warum braucht dann der Logo eine Andruckrolle? Das muss doch einen konstruktiven Grund haben.
Ulli600 ist gerade online   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 08.01.2019, 18:56   #33
<<Philipp>>
Member
 
Benutzerbild von <<Philipp>>
 
Registriert seit: 16.11.2016
Beiträge: 837
Danke erhalten: 383
Standard Wenn die ...

Zitat:
Zitat von Ulli600 Beitrag anzeigen
Kann man das trennen?
... Zähne der Riemenräder niedriger sind als die Bordscheiben (was praktisch immer der Fall ist, jedenfalls bei den hier diskutierten der Logos), dann klar ja!

Der Riemen muss in diesem Fall ein ganzes Stück weiter rauf, wenn er abspringen will, zum überspringen reicht weniger.

Andruckrolle: Siehe hier!

LG, Philipp
<<Philipp>> ist gerade online   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 08.01.2019, 19:06   #34
Ulli600
Senior Member
 
Benutzerbild von Ulli600
 
Registriert seit: 02.07.2012
Beiträge: 2.973
Danke erhalten: 1.219
Flugort: Hamburg
Standard AW: Einfluss des Polygoneffektes auf das Abspringen von Riemen

Zitat:
Zitat von &lt;&lt;Philipp&gt;&gt; Beitrag anzeigen
Der Riemen muss in diesem Fall ein ganzes Stück weiter rauf, wenn er abspringen will, zum überspringen reicht weniger.
Bin jetzt mal etwas nervig: Bist du dir da sicher? Zum Abspringen muss der Riemen nur an einem Punkt ausgehoben werden, zum überspringen muss es ihn in der ganzen Umschlingung ausheben.
Ist wie bei einer lockeren Fahrradkette. Wenn die abspringen kann, reicht es noch lange nicht um sie rundum aus den Zähnen zu heben.

Mein 380er hat übrigens nur 19 Zähne am Heck und läuft problemlos.
Ulli600 ist gerade online   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgender Benutzer sagt Danke zu Ulli600 für den nützlichen Beitrag:
Heli87 (08.01.2019)
Alt 08.01.2019, 20:18   #35
Christian480
Member
 
Registriert seit: 23.06.2018
Beiträge: 256
Danke erhalten: 34
Standard AW: Ohne das gerechnet zu haben, ...

Zitat:
Zitat von <<Philipp>> Beitrag anzeigen
Und zum Überspringen bringst einen Logo Riemen auch nur, wenn Du ihn wirklich grob fehlerhaft einbaust. Zumindest ist das meine Erfahrung bei den Großen, die Kleinen kenne ich nicht aus der Praxis.
Ich sollte vielleicht dazu sagen, dass mein 480 auch längere Zeit ohne Probleme geflogen ist. Dann wurde ich besser und hab mal ein 23er Motorritzel verbaut, um mit der Drehzahl hochgehen zu können. Ab da haben die Probleme angefangen. Also bei moderaten Drehzahlen lief das Heck gut aber bei höheren nicht mehr.
Der Logo 690 hat auch ein anderes Riemenrad und die 700er/800er haben ja eh den Starrantrieb zum Heck. War das bei den Vorgängern anders? Vielleicht macht nur das kleine Riemenrad, das bis zum 600er verbaut wird ab und an Probleme.
_____________________________
Goblin 500 - T-Rex 150X
Christian480 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 08.01.2019, 20:33   #36
Heli87
Senior Member
 
Registriert seit: 12.10.2016
Beiträge: 1.499
Danke erhalten: 558
Standard AW: Einfluss des Polygoneffektes auf das Abspringen von Riemen

Das "Problem" beim Rc-Heli ist das der Heckriemen permanent an der Bordscheibe läuft, da dieser in der Regel um 90° verdreht wird.
Je kleiner die Riemenscheibe und je höher die Drehzahl, desto größer ist die Gefahr das dieser an der Bordscheibe hoch läuft und abspringt.

Gruß Torsten
_____________________________
TDR II, TDF, Diabolo 600/800 BE, Goblin 700 BT, T-Rex 800 E Pro, Jeti DS16, Pulsar 3+
Heli87 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgender Benutzer sagt Danke zu Heli87 für den nützlichen Beitrag:
rainerX (09.01.2019)
Alt 08.01.2019, 22:18   #37
<<Philipp>>
Member
 
Benutzerbild von <<Philipp>>
 
Registriert seit: 16.11.2016
Beiträge: 837
Danke erhalten: 383
Standard Zumindest passt der Vergleich ...

Zitat:
Zitat von Ulli600 Beitrag anzeigen
Bist du dir da sicher?
... mit der Fahrradkette nicht. Dort gibt´s kaum elastische Verformungen, während beim Zahnriemen nur der Zugstrang eine geringe Dehnbarkeit besitzt, der Rest, sowohl Rücken wie auch Zähne sind viel leichter verformbar. Das heißt, das System funktioniert dann gut, wenn sich der Riemen eng am Rad halten kann, und die Radzähne tief in den Riemen greifen, formschlüssig über die gesamte Umschlingung.

Wenn durch eine Lockerung des Riemens auf der Leertrum Seite (am Einlauf des Abtriebs) die Zähne sich etwas aus dem Rad herausheben, passt einerseits die Teilung nicht mehr zueinander, andererseits wirken die Zähne des Rades dann zunehmend auf die Spitzen der Riemenzähne. Die verformen sich unter dieser Last, werden verbogen und eingedrückt. Von der Zugtrum Seite her betrachtet verbleiben immer weniger Zahnpaare in ihrer optimalen Schmiegung, und irgendwann sind´s dann halt zu wenige und es kommt zum Übersprung. Wobei das eher ein kriechender Vorgang ist. Die Zähne beginnen auf der Leertrum Seite den Formschluss zu verlieren, die Radzähne werden von den Riemenzähnen "überholt" und dieser Vorgang arbeitet sich weiter, bis es schnackelt. Siehe dazu hier, oder suchen nach "Einlaufkeil".

Eine Andruckrolle beugt dem vor, der Riemen wird am Einlauf im Rad gehalten, der Formschluss geht nirgends verloren

Man kann leicht ausprobieren, dass es nicht viel Lockerung braucht, damit man per Hand den Heckrotor "durchdrehen" kann. An diesem Punkt ist der Riemen aber noch kaum über die Bordscheiben zu bekommen.

Siehe dazu auch hier.

Bei Kettenschaltungen am Fahrrad ist übrigens die Teilung der Kette bewusst etwas größer gewählt als die der Kassetten Zahnräder. Dadurch übertragen nur wenige Zähne auf der Zugseite die Kraft, während auf der Einlauf Seite das Schaltwerk die nur locker in den Zähnen liegenden Kettenrollen leicht heraus heben kann. Erst durch diesen Kunstgriff wird schalten unter Tretlast möglich.
Verschleißen die Zähne, liegt die Kette unter Last weiter von der Achse weg. Damit verschwindet dieser Teilungsunterschied zunehmend und der Schaltvorgang wird immer hakeliger.

Zitat:
Zitat von Christian480 Beitrag anzeigen
Vielleicht macht nur das kleine Riemenrad, das bis zum 600er verbaut wird ab und an Probleme.
Hat das weniger als neun Zähne?

LG, Philipp
<<Philipp>> ist gerade online   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgender Benutzer sagt Danke zu <<Philipp>> für den nützlichen Beitrag:
Ulli600 (09.01.2019)
Alt 08.01.2019, 22:39   #38
Christian480
Member
 
Registriert seit: 23.06.2018
Beiträge: 256
Danke erhalten: 34
Standard AW: Einfluss des Polygoneffektes auf das Abspringen von Riemen

Nein das hat 9 aber das vom Logo 690 hat 17 - jedenfalls in der aktuellen Version. Vielleicht hat Mikado ja bereits dazugelernt
_____________________________
Goblin 500 - T-Rex 150X
Christian480 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 09.01.2019, 12:25   #39
Ulli600
Senior Member
 
Benutzerbild von Ulli600
 
Registriert seit: 02.07.2012
Beiträge: 2.973
Danke erhalten: 1.219
Flugort: Hamburg
Standard AW: Einfluss des Polygoneffektes auf das Abspringen von Riemen

Danke Philipp für deine Links, jetzt finde ich es verständlich.

Die Zähne beim Logo habe eine gerade Fläche. Im "Einlaufkeil" können so die Riemen- und Riemenradzähne aufspringen. Das führt zu einer heftigen Überdehnung des Riemens und Belastung des ganzen Systems. Daher braucht er auch unbedingt eine funktionierende Andruckrolle.

Das GT3-Profil bei den Goblins ist rund. Auch wenn sich ein großer "Einlaufkeil" bildet, gleiten die Zähne noch immer in die richtige Position. Das Video zeigt, was bei denen wahrscheinlich nicht passieren kann. Daher gibt es hier auch keine Andruckrollen.
Ulli600 ist gerade online   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 09.01.2019, 13:44   #40
<<Philipp>>
Member
 
Benutzerbild von <<Philipp>>
 
Registriert seit: 16.11.2016
Beiträge: 837
Danke erhalten: 383
Standard Ich weiß nicht, ...

Zitat:
Zitat von Christian480 Beitrag anzeigen
Nein das hat 9 aber das vom Logo 690 hat 17 - jedenfalls in der aktuellen Version. Vielleicht hat Mikado ja bereits dazugelernt
... wie die Kausalkette aussah, als man versucht hat, den zunehmend überlasteten "Quasi 700er" 600 SE zu einem "richtigen" 700er" aufzufetten. Der SE ist mit 10 oder 12S und Kopfdrehzahlen um die 2000/min einfach jenseits dessen, was eine Mechanik ertragen kann, die eigentlich für einen 550er gemacht ist!
Betreibt man ihn leicht und Low RPM, gibt´s keine Probleme, aber bei hartem 3D gibt da und dort die Struktur nach. Deswegen kam eben der doppelte Freilauf und der geänderte Heckantrieb.

Wobei, der orange 600er Riemen hat sowieso gewisse Probleme. Einerseits neigt er zu Dehnungen, wodurch seine Teilung nicht mehr zu den Rädern passt. Dann kommt es zu diesen durchwandernden Übersprüngen, wie man sie auf dem oben verlinkten Video sieht. Da hilft auch eine egal wie stark erhöhte Riemenspannung nicht mehr!
Andererseits sind die schwarzen meist auch elektrisch besser leitfähig, und dadurch ist das Thema Potentialausgleich nicht mehr so heikel.

Also ich kann mir vorstellen, dass die Mikados von vorne herein zu Änderungen motiviert waren. Dass dabei ein feiner geteilter Riemen heraus kam, sehe ich nicht unbedingt als vollständig konstruktiv durchüberlegte Maßnahme. Da kann auch ganz einfach die Verfügbarkeit gewisser Riemen Ausführungen in speziellen Dimensionen den Ausschlag geben. Die Größe der Räder ist ja durch Chassis und Heckgehäuse weitgehend vorgegeben und hat sich beim 690 SX auch nicht wesentlich verändert.

Schmale Riemen haben generell eher Probleme mit Überdehnungen. Da hatte ich mit dem 250er und auch dem 450er Rex so meine Erlebnisse und war sehr froh, dass die irgendwann eine Welle bekamen.

Zitat:
Zitat von Ulli600 Beitrag anzeigen
Das GT3-Profil bei den Goblins ist rund. ...
Rund oder trapezförmig spielt wohl eine andere Rolle. Die Fotos der TU Dresden zeigen ja auch keine Trapezzähne, trotzdem bildet sich der Einlaufkeil, außerdem sehen die Spitzen der Riemenzähne schon ordentlich misshandelt aus. Vielleicht springt Trapez etwas früher als rund, viel Unterschied wird aber nicht sein, denke ich!

LG, Philipp
<<Philipp>> ist gerade online   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Antwort
Zurück zu: Helis Allgemein


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
einfluss von Timining auf Nenndrehzahl (K/V) Holle Elektro 2 14.02.2013 23:02
Kann das Abspringen vom Heckriemen provozieren, Logo 600 ! Norbert_1 Mikado 42 23.08.2012 23:11
Quadrokopter fliegen -> Einfluss auf Helifliegen? elvio3 Helis Allgemein 24 23.05.2012 23:33
Lipotemperatur Einfluss auf entnommenen Strom? MrMaJo Akku und Ladetechnik 19 08.02.2009 00:28
Gewicht des Helis -Einfluss auf die Flugeigenschaften ?? Tobias Schwf Helis Allgemein 10 25.11.2006 14:35


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:29 Uhr.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Live Threads provided by AJAX Threads (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
vBulletin Security provided by vBSecurity (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.