RC - Heli

Zurück   RC-Heli Community > Hubschrauber-Systeme > SAB

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.11.2017, 07:26   #31
Tazman
Member
 
Registriert seit: 04.05.2015
Beiträge: 483
Danke erhalten: 73
Flugort: Franken
Standard [Goblin 700] AW: Black Thunder T 710

Zitat:
Zitat von seppv8 Beitrag anzeigen
Hallo

Hatte heute mal Zeit und hab mir das Knacken vom Black Thunder angesehen.

Es kommt vom Heck, die zwei Alu Abstandhalter ganz hinten, drücken die 2 Seitenteile mit den Lagern zu Stark zusammen.

Habe jetzt mal zum Test 2 Beilagscheiben unter gelegt, jetzt ist ruhe.
Ich hab auch immer wieder ein knacken vom Heck. Da ich dieses zur Reinigung komplett zerlegt habe weil der Tail-Pitch-Slider hackte und nicht mehr sauber lief hab ich mir das Spiel zwischen den Lagern und der Riemenrolle auch mal angesehen.

Wenn ich mein Heck normal montiere dann habe ich keine Luft zwischen den Lagern und der Riemenrolle. Lege ich eine Passscheibe mit 0,1mm unter habe ich Luft.
Wenn du normale Beilagscheiben verbaut hast müsstest du doch ordentlich Spiel haben oder waren die Alu Abstandhalter so untermaßig bei dir? Ich neige dazu die Passscheiben weg zulassen und ohne Spiel zu montieren.


Noch eine Frage, wie locker müssen eigentlich die inneren Lager im Heckblatthalter sitzen? Das äußere direkt am Zentralstück wird ja geklebt. Wenn ich das innere (zum Blatt hin) montieren will bekomme ich es nicht ganz hineingeschoben. Auch beim Ausbau ging es nicht ganz so leicht raus...
_____________________________
T-Rex 450L Dominator 6s
Goblin BT 690 T 12s
VBar
Tazman ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 21.11.2017, 09:15   #32
Heli87
Member
 
Registriert seit: 12.10.2016
Beiträge: 996
Danke erhalten: 362
Standard [Goblin 700] AW: Black Thunder T 710

Bei mir waren auch die Distanzbolzen zu kurz.
Habe dann die Nabe vom Riemenrad auf der Drehmaschine 0,15mm runter geplant.
Jetzt passt es ganz genau, ohne Wackeln und ohne das die Lager verspannt sind.

Die Radiallager vom Heckrotor gingen bei mir auch recht stramm rein.
Man darf die Halt nicht verkanten.

Ich habe mich sehr lange mit dem Heck beschäftigt bis es wirklich Tip Top war.
Einfach zusammen Wichsen, bringt hier sicher nicht den gewünschten Erfolg.
Auch darf man die Schraube vom Steuerhebel nicht zu fest anziehen, sonst wird die Anlenkung in Endlage minimal Schwergängig.

Zudem habe ich die Kugelpfannen minimal gequetscht um auch dort weniger Reibung zu haben.
Zum Schluss überall DryFluid drauf.
Heck geht Butterweich ohne Wiederstand und trotzdem Spielfrei.

Gruß Torsten

Geändert von Heli87 (21.11.2017 um 09:18 Uhr)
Heli87 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 21.11.2017, 12:50   #33
Tazman
Member
 
Registriert seit: 04.05.2015
Beiträge: 483
Danke erhalten: 73
Flugort: Franken
Standard [Goblin 700] AW: Black Thunder T 710

Ich hab meine Bolzen gemessen, die müssten wenn ich nicht irre (ist schon ein paar Tage her), 30mm haben.
Luft möchte ich auf keinen Fall zwischen Lager und Rolle haben wegen den Lastwechseln, mal sehen vielleicht kann ich da etwas anderes als die Passscheiben unterlegen um etwas weniger Spannung auf den Lagern zu haben. Eine Möglichkeit zum abdrehen hab ich leider nicht. Hat die Rolle seitlich nicht eine "Führung" die ins Lager greift? Hast du die dann entfernt?

Ich hatte mit den Führungsbolzen die den Tailpitchslider bewegen Probleme, das ging recht straff daher habe ich die etwas abgeschliffen, da gabs ein paar Stellen wo es hackte, das war auch abhängig davon wie der Slider stand (Drehung).

Die Endpositionen muss ich nochmal ansehen, das kann sein das es da auch einen sehr kleinen "Losbrechmoment" gibt.

Die Kugelpfannen habe ich mit einem bearbeiteten Kugelkopf leichtgängig gemacht(Kratzer mit einem Messer reingemacht, quasi eine selbstgebaute Reibahle), da gabs von Compass oder Keven Schautz ein Video dazu. Das war mir auch zu schwergängig

"Gefettet" habe ich nichts, das Heck läuft bei mir trocken. Allerdings hat sich nach einigen Flügen trotzdem Schmutz angesammelt, Welle war schwarz und Schmutzpartikel haben sich in der Messinghülse angesammelt wodurch es knirschte und schwergängig lief, das war im Stand weder zu überhören noch zu übersehen das etwas nicht stimmt. Deshalb habe ich alles zerlegt und sauber gemacht und bin jetzt eben am optimieren.
Leichtgängig war beim Zusammenbau alles, eigentlich hielt das Heck auch gut selbst mit der Verschmutzung komischerweise.
_____________________________
T-Rex 450L Dominator 6s
Goblin BT 690 T 12s
VBar
Tazman ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 21.11.2017, 13:13   #34
Heli87
Member
 
Registriert seit: 12.10.2016
Beiträge: 996
Danke erhalten: 362
Standard [Goblin 700] AW: Black Thunder T 710

Zitat:
Zitat von Tazman Beitrag anzeigen
Eine Möglichkeit zum abdrehen hab ich leider nicht. Hat die Rolle seitlich nicht eine "Führung" die ins Lager greift? Hast du die dann entfernt?
Wenn man die Minimal abreht drückt die Rolle immer noch gegen den Innenring des Lagers. Also kein Poblem.
Jegliche Verspannung verkürzt hier drastisch die Lebenszeit der Lager. Rillenkugellager sind nicht für axiale Last gebaut.
Da wackelt bei mir auch nix, man muss halt genau Arbeiten, das es passt.

Zitat:
Zitat von Tazman Beitrag anzeigen
Ich hatte mit den Führungsbolzen die den Tailpitchslider bewegen Probleme, das ging recht straff daher habe ich die etwas abgeschliffen, da gabs ein paar Stellen wo es hackte, das war auch abhängig davon wie der Slider stand (Drehung).
Genau das hatte ich auch, da was Abzuschleifen ist aber ein Fehler, dann hast du Spiel.
Das eigentliche Problem ist der Hebel wo die Bolzen drin sind, welche in die Pitchhülse greifen. Dessen Schraube am Drehgelenk darf nur ganz zart angezogen werden. Den Rest hält das Loctite, dann ist da keine Schwergängigkeit mehr.

Zitat:
Zitat von Tazman Beitrag anzeigen
Die Endpositionen muss ich nochmal ansehen, das kann sein das es da auch einen sehr kleinen "Losbrechmoment" gibt.
siehe Oben

Zitat:
Zitat von Tazman Beitrag anzeigen
Die Kugelpfannen habe ich mit einem bearbeiteten Kugelkopf leichtgängig gemacht(Kratzer mit einem Messer reingemacht, quasi eine selbstgebaute Reibahle), da gabs von Compass oder Keven Schautz ein Video dazu. Das war mir auch zu schwergängig.
Das ist Mist, damit verkrazt du nur die Lauffläche der Kugelpfanne.
Von Außen mit einer glatten Zange im montierten Zustand mit Kugel 1x zart quetschen und schon ist es Tip Top, dauert 2 Sekunden und beschädigt nicht die Lauffläche.

Zitat:
Zitat von Tazman Beitrag anzeigen
"Gefettet" habe ich nichts, das Heck läuft bei mir trocken. Allerdings hat sich nach einigen Flügen trotzdem Schmutz angesammelt, Welle war schwarz und Schmutzpartikel haben sich in der Messinghülse angesammelt wodurch es knirschte und schwergängig lief, das war im Stand weder zu überhören noch zu übersehen das etwas nicht stimmt. Deshalb habe ich alles zerlegt und sauber gemacht und bin jetzt eben am optimieren.
Leichtgängig war beim Zusammenbau alles, eigentlich hielt das Heck auch gut selbst mit der Verschmutzung komischerweise.
DryFluid ist hier sein Geld wert. Mein 800er Rex läut seit 3 Jahren so und keine Probleme.
Hier muss sogar geschmiert werden. Die Pitchhülse ist aus Messing.
Messing hat zwar gewisse Notlaufeigenschaften, aber ohne Schmierfilm verschleißt sie. Das schwarze ist der Abrieb der Messinghülse.

Gruß Torsten

Geändert von Heli87 (21.11.2017 um 13:20 Uhr)
Heli87 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 21.11.2017, 17:51   #35
seppv8
Member
 
Registriert seit: 17.12.2010
Beiträge: 97
Danke erhalten: 56
Flugort: MFC Frankenburg a.H.
Standard [Goblin 700] AW: Black Thunder T 710

Zitat:
Ich hab auch immer wieder ein knacken vom Heck. Da ich dieses zur Reinigung komplett zerlegt habe weil der Tail-Pitch -Slider hackte und nicht mehr sauber lief hab ich mir das Spiel zwischen den Lagern und der Riemenrolle auch mal angesehen.

Wenn ich mein Heck normal montiere dann habe ich keine Luft zwischen den Lagern und der Riemenrolle. Lege ich eine Passscheibe mit 0,1mm unter habe ich Luft.
Wenn du normale Beilagscheiben verbaut hast müsstest du doch ordentlich Spiel haben oder waren die Alu Abstandhalter so untermaßig bei dir? Ich neige dazu die Passscheiben weg zulassen und ohne Spiel zu montieren.
Heli87 hat eigentlich schon alles beantwortet wie ich es auch geschrieben hätte.

Ich habe ja geschrieben dass ich zum Test 2 Beilagscheiben genommen habe, werde mir auch Passscheiben raussuchen, aber meistens wenn´s Passt bleibt es.
Jetzt habe ich natürlich etwas Spiel, merke ich beim Fliegen nicht.
Ich habe das Heck auch 2x zerlegt, im ausgebauten Zustand war auch alles Top (auch der Tail-Pitch -Slider)

Aber gleich nach dem Flug konnte ich das Knacken auch am Boden hören, wenn ich dass Heck gedreht habe.
Daheim auf der Werkbank nicht mehr.

Etwas Spiel ist sicher gut für die Lager und beim Fliegen merkst du es nicht!

Ich bin auch sehr genau beim Zusammenbauen, aber wie Heli87 schon geschrieben hat, beim Schrauben anziehen meint man es oft zu gut, und dann zerquetscht man das eine oder andere Teil oder verspannt sich wie der Tail-Pitch -Slider.
seppv8 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 27.11.2017, 08:04   #36
Cbstsch
Member
 
Benutzerbild von Cbstsch
 
Registriert seit: 24.08.2014
Beiträge: 561
Danke erhalten: 187
Flugort: Aschaffenburg
Standard [Goblin 700] AW: Black Thunder T 710

Nur mal so aus Neugier. Wo genau habt ihr denn da Scheiben unterlegt? Momentan ist das knacken bei mir fast weg. Noch ein leichtes Knacken nach dem Flug aber längst nicht mehr so stark wie am Anfang. Ein Bild wäre schön.
_____________________________
Gruß
Thomas
Cbstsch ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 27.11.2017, 08:40   #37
seppv8
Member
 
Registriert seit: 17.12.2010
Beiträge: 97
Danke erhalten: 56
Flugort: MFC Frankenburg a.H.
Standard [Goblin 700] AW: Black Thunder T 710

Post #24
seppv8 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgender Benutzer sagt Danke zu seppv8 für den nützlichen Beitrag:
Cbstsch (27.11.2017)
Alt 28.11.2017, 17:55   #38
Heli87
Member
 
Registriert seit: 12.10.2016
Beiträge: 996
Danke erhalten: 362
Standard [Goblin 700] AW: Black Thunder T 710

Wobei das Unterlegen der Distanzbolzen hier nicht die feine Art ist.
Denn wer mal mit der Schieblehre die Distanzbolzen und das Aluminiumstück weiter oben misst, wird feststellen, das diese recht genau identische Breiten haben.

Aus diesem Grund führt das Unterlegen bei den beiden Distanzbolzen ganz hinten zu einem Geometriefehler. Was zur Folge hat, das die Lager dann auf Torsion bensprucht werden.

Die einzig ideale Lösung kann daher nur das Abdrehen der Nabe der Riemenrolle sein, um dessen Breite zu reduzieren.
Wenn man ganz penibel Arbeitet, muss man dann noch auf beiden Seiten der Nabe das selbe Maß abdrehen, damit die Rolle anschließend nicht Außermittig sitzt.
Wobei das der Riemen vermutlich noch klaglos Ausgleichen würde.

Gruß Torsten

Geändert von Heli87 (28.11.2017 um 17:58 Uhr)
Heli87 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 29.11.2017, 07:46   #39
Tazman
Member
 
Registriert seit: 04.05.2015
Beiträge: 483
Danke erhalten: 73
Flugort: Franken
Standard [Goblin 700] AW: Black Thunder T 710

Habe mich nun vorläufig gegen Passscheiben (0,1mm) entschieden da ich mit Spiel der Riemenrolle bekommen, wenn auch nicht viel.
Um ein Gefühl dafür zu bekommen habe ich anstelle der Passcheibe mal eine Lage Tesa untergelegt, auch damit kommt es zu minimalem Spiel. Wurde dann ebenfalls wieder entfernt.
Daher hoffe ich das es ohne Unterlegen nicht wirklich "klemmt" und die Montage so spielfrei ist (für sowohl Anlenkung als auch bei Lastwechsel)

Zitat:
Zitat von Heli87 Beitrag anzeigen
Auch darf man die Schraube vom Steuerhebel nicht zu fest anziehen, sonst wird die Anlenkung in Endlage minimal Schwergängig.
welche meinst du damit? Die beiden "Führungspins" die in den Slider greifen?

Soweit denke ich ist jetzt wieder alles frisch, dachte mir wenn ich schon zerlege dann mache ich nen kleinen Kundendienst:
  • neue Lager für HeRoWelle
  • komplett neu gelagerte HeRo-Blatthalter
  • neue Dämpfergummis in den HeRo-Blatthaltern
  • neue HeRo BLW da diese irgendwie nicht rund lief auf Glas und ein paar Druckstellen hatte (obwohl ich keinen Bodenkontakt hatte zumindest nicht wissentlich)
Wobei es nicht notwendig gewesen wäre denke ich.


Hat von euch wer ein Neo montiert? Mich würden eure Vib Werte mal interessieren. Hab die Mechanik ohne Blätter bei meiner kleinen Drehzahl (1680upm) laufen lassen und bekomme einen Wert in der VBar von 100.
Ich spüre auch ein leichtes "kribbeln" am Boom.
Heckriemen ist eventuell etwas Straff gespannt, da ich vermutlich die neue Feder am "Riemenspanner" verbaut habe und dieser bündig mit dem Chassis ist kann ich hier eventuell noch etwas nachlassen, wollte aber so mal fliegen weil in der kleinen Drehzahl der Heckriemen ab und zu schlägt.
_____________________________
T-Rex 450L Dominator 6s
Goblin BT 690 T 12s
VBar
Tazman ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 29.11.2017, 08:08   #40
buell47
Senior Member
 
Benutzerbild von buell47
 
Registriert seit: 11.12.2014
Beiträge: 4.157
Danke erhalten: 1.443
Flugort: Wedemark (Wildflieger)
Standard [Goblin 700] AW: Black Thunder T 710

Zitat:
Zitat von Heli87 Beitrag anzeigen
Wobei das Unterlegen der Distanzbolzen hier nicht die feine Art ist.
Denn wer mal mit der Schieblehre die Distanzbolzen und das Aluminiumstück weiter oben misst, wird feststellen, das diese recht genau identische Breiten haben.
Was auch ohne messen logisch sein sollte. [emoji23] Selbstverständlich müssen auch da dann Passscheiben hin und der Boom muss ebenfalls unterlegt werden.

Zitat:
Aus diesem Grund führt das Unterlegen bei den beiden Distanzbolzen ganz hinten zu einem Geometriefehler. Was zur Folge hat, das die Lager dann auf Torsion bensprucht werden.
Meinst du das der Boom auf 1/10 genau so breit ist, wie die Stege?
Der Geometriefehler ist sicherlich Serienstand.


Zitat:
Die einzig ideale Lösung kann daher nur das Abdrehen der Nabe der Riemenrolle sein, um dessen Breite zu reduzieren.
Völlig wumpe welchen Weg man geht, der schönere ist natürlich deiner [emoji4]

Zitat:
Wenn man ganz penibel Arbeitet, muss man dann noch auf beiden Seiten der Nabe das selbe Maß abdrehen, damit die Rolle anschließend nicht Außermittig sitzt.
Wobei das der Riemen vermutlich noch klaglos Ausgleichen würde.
Penibel?
Eher bescheuert oder zu viel langeweile (siehe Foto bezüglich der mittigen Rolle) [emoji23]

_____________________________
Goblin 700CE, Cool Kosmik 200, Pyro 800, MKS X8, Spirit, Jlog
Jeti DS-16 Red Carbon, REX7

Geändert von buell47 (29.11.2017 um 08:15 Uhr)
buell47 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgender Benutzer sagt Danke zu buell47 für den nützlichen Beitrag:
seppv8 (29.11.2017)
Antwort
Zurück zu: SAB


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[Goblin 700] Kaufberatung: Goblin 700Comp vs. Black Thunder 650/700 vs. Black Thunder T 690/710 sp00ky SAB 20 22.06.2017 14:04
Regler für Gobelin Black Thunder T-Line 710 Cbstsch Elektro 17 29.05.2017 22:44
Thunder Tiger 710 FBL Main Blades Undangerous_3D Helis Allgemein 0 26.04.2013 21:12
CY Radix 710 FBL vs SB Matt Black Fibo Helis Allgemein 23 11.11.2011 22:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:41 Uhr.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Live Threads provided by AJAX Threads (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
vBulletin Security provided by vBSecurity (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.