RC - Heli

Zurück   RC-Heli Community > Fliegen mit dem RC-Heli > Fortgeschrittenes Fliegen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.04.2016, 00:10   #41
Johnny
AccuRC Developer
 
Benutzerbild von Johnny
 
Registriert seit: 27.11.2010
Beiträge: 4.740
Danke erhalten: 5.437
Flugort: Jegliches freie Feld geht eigentlich klar
Standard AW: Autorotation

Mit allen, ich bin so gut wie alle Größen autorotiert, normal und auf dem Rücken, ab etwa -6° macht es einfach keinen Sinn weiter negativ zu gehen
_____________________________
Jonas
LOGO 700 | LOGO 690 | LOGO 600 | LOGO 480 | MSH Protos 380 | LOGO 200 | OMP M2 & M1
Johnny ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 09.04.2016, 07:46   #42
uese
Reflex XTR / neXt
Supporter
 
Registriert seit: 05.03.2010
Beiträge: 715
Danke erhalten: 388
Flugort: Lieber viele Neider haben als als Neider bemitleidet zu werden(",)
Standard AW: Autorotation

Fliege auch sämtliche autorotation normal und auf dem rücken und um möglichst viele touren aufzubauen kurz vor boden gehe ich davor mit vollpitch runter ausser ich habe sehr viel vorwärzgeschwindigkeit.
Alles andere bringt bei mir nicht so viel Drehzahlen und Drehzahlen sind meine
anti - Absturzversicherung bei Autorotationen
_____________________________
Mitleid bekommt man geschenkt, Neid muss man sich verdienen = ist eine Anerkennung
uese ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.04.2016, 05:16   #43
ariane1197
Member
 
Benutzerbild von ariane1197
 
Registriert seit: 31.10.2015
Beiträge: 109
Danke erhalten: 114
Standard AW: Autorotation

Hallo Leute,

zum Thema Auro's gibts nur eins: Vorher richtig auf'n Topf und dann Augen zu und durch !! Es ist einfacher, als man denkt. Flieg erst seit ca. einem Jahr große Heli's und bin jetzt nach zwei Wochen intensivem Üben so fit, das schon Ziellandungen auf den Punkt ganz gut klappen.

Fangt einfach ganz statisch in 1-2m Höhe an, den Motor auszuschalten, sofort Pitch rauszunehmen und ihn dann weich abzusetzen. Nach 10-15 Versuchen bekommt man ein gutes Gefühl, bei wieviel Drehzahl er noch fliegt und wieviel Pitch notwendig ist, um ihn noch etwas am Schweben zu halten. Je größer der Heli, umso besser natürlich. (700er top, 600er super, 550er ok)
Dann steigert ihr kontinuierlich die Höhe und habt das auch schnell raus. Wichtig war für mich, ihn etwa 45° schräg von hinten zu sehen, da man die Lage besser einschätzen und Fahrt in alle Richtungen gut erkennen kann. Ab 30-40m Höhe ist es echt doof, ihn genau von unten zu sehen.

Bei 'Motor Aus' sofort Pitch weg auf leicht negativ und zügig fallen lassen. Die Betonung liegt dabei echt auf 'zügig'. Wenn man dabei zu vorsichtig ist, baut man nur Drehzahl ab und keine auf. Und die braucht man zum Schluss zum Landen. Es handelt sich ja dabei immer noch um einen 'kontrollierten Absturz' und kein möglichst sanftes zu Boden segeln.
Wenn man alles richtig macht, hört man sehr gut, wie der Rotor die Drehzahl hält. Je nach Fallgeschwindigkeit dann in zwei Meter Höhe langsam aber stetig wieder positiv bis zum Maximum geben und möglichst, ohne nochmal kurz zu steigen, hinstellen. Am besten das ganze am Anfang auch auf idle up probieren, da die höhere Anfangsdrehzahl etwas mehr Spielraum für Fehler läßt.

Wenn ihr das sicher hinbekommt, dann das ganze mit etwas Rückwärtsfahrt auf euch zu. Dabei ist wichtig, immer schön den Pops oben zu halten und in Bodennähe nicht zu viel Fahrt und zu wenig Drehzahl zu haben, da das meist schief geht. Das gilt auch für Vorwärts.
Der Heli schwebt dann durch die Fahrt zwar noch gut, man hat aber keine Möglichkeit mehr, sie rauszunehmen und in Drehzahl zu verwandeln. (Bei mir hat diese Erkenntnis zwei Sätze Blätter und nen bissel Kleinkram gekostet )

Wenn das nach ein paar Übungstagen gut sitzt, gehts mit grossen Schritten voran .... dann mit Karracho aus großer Höhe und richtig Fallgeschwindigkeit.

'Motor Aus', Pitch auf null, Nase leicht nach unten und 'fallen' lassen. Dann je nach Geschwindigkeit in max 5-10m Höhe wieder Nase hoch nehmen (30°-45°) und im selben Moment immer mehr negativ geben ... und zwar genauso soviel, das er keinesfalls wieder steigt, sondern kontinuierlich weiter sinkt. Wenn man alles richtig macht, bekommt man sofort wieder richtig Drehzahl drauf und kann ihn, wenn die Fahrt abgebaut ist, langsam wieder gerade stellen und mit positiv Pitch ganz weich landen. Auf keinen Fall zu früh mit flaren anfangen, da man sonst den hohen Drehzahlaufbau in zu großer Höhe hat und die bis zum Boden dann wieder abnimmt. Ein 700er verzeiht sowas problemlos, ein 600er auch noch, aber beim 550er kanns da schonmal schnell doof werden.

Das erfordert am Anfang zwar große Überwindung, weil man ja hohe Fallgeschwindigkeit und schnelle Abwärtsfahrt nicht gerade mit Negativ Pitch 'bekämpft', ist aber in diesem Fall höchst überlebenswichtig.

Ansonsten bäumt der Heli richtig auf und man fliegt ne saubere Welle nach oben rein und hat seinen eigentlichen Drehzahlaufbau wieder in Höhe und keine Drehzahl verwandelt. Beides ist nicht gut! Wenn man dann nicht alles genau richtig macht (Bailout ziehen oder ne Auro in der Auro), machts meistens plumps.

Wir haben am Anfang auf nem 700er mit halbsymetrischen Blättern angefangen, weil die mir am wenigsten wert waren. Im Vergleich zu jetzt sym. Blättern war nur das Drehzahlniveau etwas niedriger, ansonsten gehen die genauso. Man baut halt durch das höhere Blattgewicht weniger schnell Drehzahl auf, kann aber durch das effizientere Profil auch noch mit weniger schweben.

Ebenfalls noch ganz wichtig ist ein gutes Gummilandegestell. Sehr empfehlenswert ist das vom alten 600er T-Rex (H60038). Das kann wirklich einiges ab, bis es mal bricht. Geht auch für nen 700er gut.
Eine längere und stabilere Heckfinne vom nächstgrößeren Modell wäre auch nicht schlecht, da sich Carbonblätter ja schon beim kleinsten Kontakt in Wohlgefallen auflösen oder die Starrantriebsritzel aufgeben.

Wenn man einmal den Dreh etwas raus hat, macht das Spaß ohne Ende. Momentan sind bei uns Akkus und Motor nur noch notwendiger Ballast, um den Ofen auf Höhe zu bringen ... geflogen wird zur Zeit nur noch mit Wind und Schwerkraft

Also nur Mut, die Übung macht den Meister ! Wer das Helifliegen an sich schon gelernt hat, kriegt das allemal hin.

Wünsch euch viel Erfolg und Spaß dabei !!

Grüsse Thilo
ariane1197 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu ariane1197 für den nützlichen Beitrag:
fasty (26.06.2021), reddog (14.04.2016)
Alt 14.04.2016, 06:16   #44
ariane1197
Member
 
Benutzerbild von ariane1197
 
Registriert seit: 31.10.2015
Beiträge: 109
Danke erhalten: 114
Standard AW: Autorotation

... noch was vergessen :

Bitte VORHER Bailout einstellen und überprüfen, das man ein Gefühl dafür bekommt und auch den Schalter wieder findet. Einfach im Stand hochlaufen lassen, Motor aus machen und nach etwas abtouren wieder einschalten. Wenn er sofort wieder Drehzahl aufbaut ist alles schön, bei Sanftanlauf nicht. Dann müsst ihr nochmal nachbessern . Es nützt nichts, wenn die Head Speed Change Rate zu klein ist und es 3-4 Sek. dauert, bis wieder Drehzahl anliegt. (beim Castle hab ich die auf 17 von 20, was etwa gut 1 Sek. Verzögerung ausmacht)

Also kann ich 2-1,5 Sek. vor Einschlag diese Möglichkeit zum Durchstarten noch nutzen, danach lieber nicht mehr.

Hab dabei schon meinen heißgeliebten und bis dato unfallfreien 600er gut zerlegt, weil die Finne bei dem kurzen Einrückzappler nach ner verkackten Auro schon leichten Bodenkontakt hatte und sich der Heli darüber sauber abgerollt hat. Man, ist da der Dreck geflogen ...

Aber naja, das gehört bei diesem Hobby nunmal auch dazu, auch wenn das in diesem Fall vermeidbar gewesen wäre. Nach einer längeren Nachtschicht stand er am nächsten Tag zum Glück wieder einsatzbereit auf'm Tisch.

So also, ans Werk Leute ! Traut euch !! Alles wird gut !!

Geändert von ariane1197 (14.04.2016 um 06:24 Uhr) Grund: was verg.
ariane1197 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgende 3 Benutzer sagen Danke zu ariane1197 für den nützlichen Beitrag:
reddog (14.04.2016), truckerbiker (14.04.2016), Weinbau (14.04.2016)
Alt 12.02.2021, 10:44   #45
rainerX
Senior Member
 
Benutzerbild von rainerX
 
Registriert seit: 07.07.2016
Beiträge: 1.361
Danke erhalten: 346
Flugort: Oberpfalz/Bayern
Standard AW: Autorotation

Hallo,
ich hole mal diesen wichtigen Thread wieder aus der Versenkung.
Ich hätte da 2 Fragen.

1. Wer kann mir die Mindesthöhe nennen, die ich benötige, um mit einem 520/550er Heli, Auros durchzuführen. (ich habe da an 50-100m gedacht, natürlich ist höher besser, aber wenn man nicht mehr der jüngste ist, hat man auch keine Adleraugen mehr)

2. ist das Ok, mit ca.-4° Pitch zu sinken ? (am Simulator funktioniert das immer sehr gut)
_____________________________
2x XLPower550/ 6x TT E550FBL/ E550S-Paddel/ Beam(Hatz)SE/ MSH Mini-Protos/ #Graupner#
rainerX ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 12.02.2021, 12:25   #46
rfauli
Member
 
Registriert seit: 14.09.2009
Beiträge: 456
Danke erhalten: 136
Flugort: 35444 Biebertal
Rotes Gesicht AW: Autorotation

Hallo

der Pitch Wert ist als Richtangabe mal nicht so verkehrt.
Aber aus meiner Sicht kann man das nicht einfach so pauschalisieren.
Gleiches auch mit Höhe...

Alles hängt von dem Abstieg ab, Heli, Blätter, Wind etc.
Wenn das Deine ersten Auros werden, dann würde ich alles auf einen Schalter legen und mal in geringer Höhe erst mal probieren, wie der HEli reagiert (spreche hier von 50 cm). Aber nicht kpl. aushungern in dieser Höhe, sondern nach Motor Aus einfach mal ran tasten....

Wenn du das hast, dann von mehr Höhe.
Aufpassen des der Regler nicht kpl. Soft Anläuft sondern im Bailout ist.

Es gab mal ein sehr schönes Viedeo von einem "Namenhaften" Fluglehrer auf der Rotor Live. Dort wird das sehr gut erklärt, hat mir damals geholfen...

Viel Spass und immer üben..
_____________________________
SAB RAW Low / SAB RAW Pow / VBar Control / YGE / ALIGN / Kontronik
rfauli ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu rfauli für den nützlichen Beitrag:
andreas_73 (15.02.2021), rainerX (12.02.2021)
Alt 12.02.2021, 18:18   #47
Ben
Member
 
Registriert seit: 29.10.2001
Beiträge: 179
Danke erhalten: 13
Standard AW: Autorotation

Zitat:
Zitat von rainerX Beitrag anzeigen
Hallo,
ich hole mal diesen wichtigen Thread wieder aus der Versenkung.
Ich hätte da 2 Fragen.

1. Wer kann mir die Mindesthöhe nennen, die ich benötige, um mit einem 520/550er Heli, Auros durchzuführen. (ich habe da an 50-100m gedacht, natürlich ist höher besser, aber wenn man nicht mehr der jüngste ist, hat man auch keine Adleraugen mehr)

2. ist das Ok, mit ca.-4° Pitch zu sinken ? (am Simulator funktioniert das immer sehr gut)
Also bei einem 520/550 nur 50 Meter, da wird dieser aber schon sehr klein....wichtig ist es auch
zu erkennen, wenn was falsch läuft, um korrigieren zu können...

LG Jörg
Ben ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 12.02.2021, 18:57   #48
Thomas L.
Senior Member
 
Registriert seit: 14.02.2013
Beiträge: 2.475
Danke erhalten: 944
Standard AW: Autorotation

Zitat:
Zitat von Ben Beitrag anzeigen
Also bei einem 520/550 nur 50 Meter, da wird dieser aber schon sehr klein.
siehst du wirklich so schlecht ?

wenn man einen "sicheren" Abstiegswinkel von ca. 45° möchte, am Landepunkt steht und der Heli 100m hoch ist, dann hat man einen Abstand zum Heli von ca. 140 Metern, das ist -(finde ich)- nichts Ungewöhnliches. Wichtig finde ich, dass das Umfeld leise ist, damit man deutlich die Drehzahl des Rotors hören kann.

Grüßle Thomas
Thomas L. ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgender Benutzer sagt Danke zu Thomas L. für den nützlichen Beitrag:
rainerX (12.02.2021)
Alt 15.02.2021, 09:20   #49
Mr. M
Member
 
Benutzerbild von Mr. M
 
Registriert seit: 08.04.2013
Beiträge: 942
Danke erhalten: 509
Flugort: Beelitz
Standard AW: Autorotation

Zitat:
Zitat von rainerX Beitrag anzeigen
Hallo,
...

1. Wer kann mir die Mindesthöhe nennen, die ich benötige, um mit einem 520/550er Heli, Auros durchzuführen. (ich habe da an 50-100m gedacht, natürlich ist höher besser, aber wenn man nicht mehr der jüngste ist, hat man auch keine Adleraugen mehr)

2. ist das Ok, mit ca.-4° Pitch zu sinken ? (am Simulator funktioniert das immer sehr gut)
Ob es noch tiefer geht weiß ich nicht. Allerdings mache ich Auros mit dem 550er auch unter 50m. Ich denke ich werde so auf 30m mit etwas Fahrt reingekommen sein. Das funktioniert auch noch. Drunter ist mir persönlich allerdings zu knapp.

Der Pitchwinkel von -4 Grad könnte passen. Allerdings änderst Du den ja während des Sinkens ohnehin etwas um den Landepunkt zu treffen.
_____________________________
Nemo me impune lacessit
Mr. M ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgender Benutzer sagt Danke zu Mr. M für den nützlichen Beitrag:
rainerX (15.02.2021)
Alt 16.02.2021, 10:52   #50
miata
Member
 
Benutzerbild von miata
 
Registriert seit: 02.02.2015
Beiträge: 665
Danke erhalten: 345
Flugort: nahe Tübingen
Standard AW: Autorotation

Ich fliege ja nur Oldies... Hast Du mitdrehenden Heckrotor?
Wenn ja brauchste klein wenig mehr Höhe als ohne. Das Heck zieht schon klein wenig Power ab. Echte 50m sollten aber reichen.... zumindest wenn du zuerst Pitch raus nimmst, und erst dann Motor abstellt ;-). -4Grad ist schon ordentlich. -3 reichen meißt auch. Je mehr negativ, desto schneller fällt er natürlich. Der Rotor wird deswegen nicht zwingend stärker "aufgeladen". Etwas schneller vielleicht. Aber das geht ja eh ruckzuck binnen 2-3 sek, mehr kommt dann nicht mehr ... meine bisherige Auffassung/Erfahrung.
Stell den Negativwert am besten so ein dass mit den Knüppel auf Anschlag gehen kannst und er damit weder zu schnell noch zu langsam runter kommt. Aber schon autorotationsmässig natürlich. Das kannste ja gut schon mal mit Motorleistung (bzw reduzierter) vorab testen.

Egal wie, ich würde etwas gut frischen Wind empfehlen. Dann kannste auch fast senkrecht runter kommen und das treffen vom Landepunkt sollte dann kein Thema sein :-). So brauchste dann auch kaum noch aushungern (also ziehen). Alleinig nur auf Pitch konzentrieren.
Später ohne/wenig Wind ist dann etwas anders, weil man beim ziehen schon etwas die Fallgeschwindigkeit reduziert. Das muß man mitm Pitch dann koordinieren (ok, zuerst ziehen, dann Pitch geben... in etwa). Das aber geht dann mit den Kenntnissen vom "Windfliegen" deutlich einfacher.
_____________________________
Grüße - Michael

Schlüter Champion - mehr als nur ein Heli
miata ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgender Benutzer sagt Danke zu miata für den nützlichen Beitrag:
rainerX (16.02.2021)
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:01 Uhr.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Live Threads provided by AJAX Threads (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.
vBulletin Security provided by vBSecurity (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2021 DragonByte Technologies Ltd.