RC - Heli

Zurück   RC-Heli Community > Technik und Bauen > Konstruktion, Bauen, Werkzeuge und Werkstoffe

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.01.2014, 15:36   #1
Muki19
Senior Member
 
Benutzerbild von Muki19
 
Registriert seit: 06.08.2008
Beiträge: 2.579
Danke erhalten: 308
Flugort: Hamburg
Standard 3-Blattkopf selber fräsen

Hallo,

ich Spiele mit dem Gedanken mir mal einen 3-Blattkopf selber zufräsen.
Bevor ich mich an die CAD-Geschichte setzte wollte ich erstmal fragen worauf man bei einem Mehrblattkopf achten muss.

Wenn ich mir Köpfe andere Hersteller ansehe, dann gibt es einmal ungedämpfte und gedämpfte Rotorköpfe.

-Wo ist da der unterschied und Vor- sowie Nachteil*

-Ich habe mir für einen gedämpften Kopf schon ein paar Konzepte ausgedacht.

Zum einen würde es mich erstmal intressieren, ob bei einem gedämpften kopf jeder blatthalter einzeln gedämpft/gelagert ist oder ob die 3 Halter miteinander verbunden sind, wie bei einem 2 blattkopf durch die durchgehende Welle?

Weiß jemand wie so ein zentralstück von innen aussieht*

Muss bei einem gedämpften Kopf nur die "auf" und "ab" schlagbewegung gegeben sein?
_____________________________
Radikal G20FBL
800er Heli 3-Blatt (Eigenbau)
MZ-24 Pro
Muki19 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.01.2014, 16:00   #2
Michael62
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 3-Blattkopf selber fräsen

Hallo Muki

Ich fliege mit selbstgefrästen ungedämpften und weichen Blattgriffen/Blättern auf meinen 800ern.
Konstruiert ist für Null Delta und 10 Zyklisch / 13 Pitch bei 45 Grad Servoweg.
Ist fertigungstechnisch anspruchsvoll, da müssen alle Bezugsmasse sehr genau sein.

Mit innenliegenden Schlagdämpfungen habe ich keine Erfahrung.

LG

Michael
  Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.01.2014, 16:11   #3
Muki19
Senior Member
 
Benutzerbild von Muki19
 
Registriert seit: 06.08.2008
Beiträge: 2.579
Danke erhalten: 308
Flugort: Hamburg
Standard AW: 3-Blattkopf selber fräsen

ist den eine dämpfung überhaupt nötig oder wann brauch man das?

der kopf wird CNC gefräst, natürlich versuche ich ihn so zukonstruieren das man alle 3 aufnahme punkte in einer spannung fräsen kann (am teilkopf).

in meinen augen ist die befestigung der blattlagerwellen am schwierigsten.
ich hätte an eine 8mm Welle mit M5 drucklager-Schraube gedacht. Als blätter sollen 700er-750mm drauf. Drehzahl soll 1200-1300 sein.

Um eine schlagbewegung zu ermöglichen würde ich quer eine Bohrung setzen und z.b. einen 4mm stift durchjagen. aber wenn da zuviel spiel ist, was leider auch nötig wäre damit es sich bewegt, würde es vielleicht schnell auschlagen.
wäre noch die möglichkeit kugellager zuverwenden, aber dann wird das ding vielleicht sehr schwer und groß.

also von der herstellung ist ungedämpft wirklich einfacher.

Ich gehe aber mal von aus das ein gedämpfer kopf nur vorteile hat im bezug auf einen ungedämpften*
_____________________________
Radikal G20FBL
800er Heli 3-Blatt (Eigenbau)
MZ-24 Pro
Muki19 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.01.2014, 16:20   #4
LarsBraun
LeoLipo.de
Onlineshop
 
Registriert seit: 24.08.2008
Beiträge: 897
Danke erhalten: 289
Flugort: Leonberg
Standard AW: 3-Blattkopf selber fräsen

Lies dich doch erst mal in das Thema ein. Wiki hilft da.

Dämpfung hat schon Sinn. Hält Vibrationen von der Zelle fern die durch die ungleichmäßige Bewegung der Blätter pro Umlauf entstehen. Hat nix mit der Wuchtung zu tun!

Jedes Blatt sollte einzeln gedämpft sein. Technisch ist beim 2Blatt eine durchgehende Welle einfacher...
_____________________________
Handvoll Grüße, Lars
VStabi mit bisschen Mechanik drum rum
LarsBraun ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.01.2014, 17:13   #5
Michael62
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 3-Blattkopf selber fräsen

Ich in den Weg gegangen, die Dämpfung nur in Blatthalter/Blätter zu legen und das Zentralstück präzise und aus einem Stück zu machen.
Es muss dann allerdings hohe Wechsellasten ohne Verschleissbruch aufnehmen können.

Deswegen habe ich die Köpfe aus vorvergütetem 1.2312 hergestellt mit den Wellen, aus einem Stück.

Ich habe auch 8er Wellen mit 5er Schrauben wenn ich mich recht erinnere und das geht bei 800er Blättern noch für wesentlich höhere Drehzahlen/Lasten.

Das ist zwar fertigungstechnisch nicht ganz einfach aber das präziseste und stabilste.

Assemblieren wollte ich ohne Schlagdämpfung an der Stelle nicht.
  Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.01.2014, 17:47   #6
Muki19
Senior Member
 
Benutzerbild von Muki19
 
Registriert seit: 06.08.2008
Beiträge: 2.579
Danke erhalten: 308
Flugort: Hamburg
Standard AW: 3-Blattkopf selber fräsen

also hast du material mit ca. 950-1100n/mm² genommen*
ist dein komplettes zentralstück aus vergütetem werkzeugstahl*

Was ist mit material von 800-900N/mm²*
Die blatthalter-schraube hat selbst mit 12.9 festigkeit blos 900N/mm² auf scher-belastung. die 1200N/mm² wären ja nur für die blattlager-schraube von bedeutung da diese auf zug belastet ist.

dieses flugzeug-alu "7075" hat doch glaube blos bis 500N/mm²*
was mich wundert ist, das es nicht zum eloxieren geeignet ist*
aus was sind den die rotorköpfe von align und wie die alle heißen?
Alu mit silizium soll sich gut eleoxieren lassen ist aber nicht ganz so fest (380N/mm²) wie das 7075.

Vario hat ja auch diese 3-blattköpfe wo wohl die wellen in so einem kunststoff eingegossen sind.

da ist blos meine frage, wäre ein zentralstück aus werkzeugstahl nicht übertrieben wenn schon kunststoff reicht*

ich habe mal schon etwas brain-storming gemacht und konstruiert.


das ist erstmal nix festes. es würden jetzt in das langloch eine 8mm wellen passen und vorne würde halt ein einsatz mit dämpfer kommen, vielleicht nur was mit O-ringen oder passende dämpfer die dicker sind...

seitlich würden je 2 kugellager 8x4x3 mit bund kommen, der bund soll als tiefenanschlag dienen, daher die 2 durchmesser(der eine ist für den bund)

dann wie gesagt ein 4mm stift durch, aber ich habe jetzt noch keine idee wie ich den stift gegen heraus fallen sichern kann...ich wollte gehärtete stifte nehmen, obwohl ich bei gehärteten material etwas unsicher bin wegen bruch. man könnte aber auch hier werkzeugstahl nehmen*

vielleicht fällt mir in den nächsten tag was besseres oder neues ein.

ich frage mich blos wieviel druck die kleinen lager aushalten können das die welle noch einschlagen kann...

man könnte ja zum test 500kg dran hängen das wäre wohl so die größe die man einplanen sollte.
_____________________________
Radikal G20FBL
800er Heli 3-Blatt (Eigenbau)
MZ-24 Pro
Muki19 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.01.2014, 18:16   #7
Piloto
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 3-Blattkopf selber fräsen

Zitat:
Zitat von Muki19 Beitrag anzeigen

dieses flugzeug-alu "7075" hat doch glaube blos bis 500N/mm²*
was mich wundert ist, das es nicht zum eloxieren geeignet ist*.
7075 läßt sich eloxieren, bei mir z.B. Silber. Bis auf einen ganz leichten Gelbstich ist das Ergebnis für mich in Ordnung.
  Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.01.2014, 18:29   #8
Michael62
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: 3-Blattkopf selber fräsen

Zitat:
Zitat von Muki19 Beitrag anzeigen
also hast du material mit ca. 950-1100n/mm² genommen*
ist dein komplettes zentralstück aus vergütetem werkzeugstahl*
nicht nur das, ich habe es inclusive der Wellen aus einem massiven 1100N 170mm x 200mm x 75mm starken Block gefräst und die Passungen und Lagersitze auf der Maschine gleich mit hergestellt.

Zitat:
Was ist mit material von 800-900N/mm²*
das Material hat im vorvergütetem Anlieferungszustand 1100-1150N/mm2
Hatte ich oben schon geschrieben.
Ist aber gut zu bearbeiten.

Zitat:
Die blatthalter-schraube hat selbst mit 12.9 festigkeit blos 900N/mm² auf scher-belastung. die 1200N/mm² wären ja nur für die blattlager-schraube von bedeutung da diese auf zug belastet ist.

dieses flugzeug-alu "7075" hat doch glaube blos bis 500N/mm²*
was mich wundert ist, das es nicht zum eloxieren geeignet ist*
aus was sind den die rotorköpfe von align und wie die alle heißen?
Alu mit silizium soll sich gut eleoxieren lassen ist aber nicht ganz so fest (380N/mm²) wie das 7075.
Auf den Zweiblatt Helis sind die Zugkräfte der Blätter nicht am Kopf, da diese durch die zentrale Blattlagerwelle "genullt" werden.
Nur die Rotationsmomente und die Vertikale Schubkomponente werden an die Zelle übertragen.
Das ist ja das Geniale an dem Schlüter Prinzip.
Les mal das Buch wie er dazu gekommen ist.

Bei Mehrblatt-Helis kannst Du nun die Zugkraftkomponenten nicht mehr direkt gegeneinander abfangen sondern du musst sie in den Kopf einleiten (wie bei manchen Konstruktionen) oder ein "Insertteil" aus hochfestem Material machen, welches die Kräfte aufnimmt,
Die statischen Kräfte aus der Fliehkraft sind da aufzunehmen, aber beim schnellen Kunstflug auch recht grosse Schlagkräfte.

Lege deine Konstruktion mal in AutoCad und lass dir mal die Spannungsspitzen in der FEM anzeigen, und berechne mal die Fliehkräfte und Schlagkräfte.

Der Vorteil an dem Vergütungsstahl ist seine Aufnahmefestigkeit für Wechsellasten und seine Dauerschwingfestigkeit,

Deswegen macht auch niemand Blattlagerwellen aus Alu.


Schau Dir mal die Konstruktion hier an:
http://www.jrpropo.co.jp/english/dl/...nual_mb351.pdf
und vergiss nicht die TS und Mitnehmer musst Du auch neu konstruieren.

Geändert von Michael62 (14.01.2014 um 18:35 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.01.2014, 18:52   #9
Harald 365
Senior Member
 
Benutzerbild von Harald 365
 
Registriert seit: 17.08.2011
Beiträge: 3.656
Danke erhalten: 1.786
Flugort: MFC Neu-Ulm
Standard AW: 3-Blattkopf selber fräsen

Hallo Mucki, ich selber habe auch starre 3Blatt RTK ...( erst mait normalen
FBL-Blättern ...jetzt mit halbsymetrischen HeliTeck Blättern )

Das harmoniert ganz gut .....fliege allerdings kein 3D

Das was Du gezeichnet hast, bekommst hier alles in Einzelteilen

-> Ersatzteile, minicopter - RC-Helicopter und Zubehör

( Rotornabe ist ziemlich weit unten )



ps. die RTK´s sind meistens aus 7075 ALU :-)....schau auch mal hier :-))

Gewindetiefe bei ALU 7075 - RC-Heli Community
_____________________________
Gruß Harald

Geändert von Harald 365 (14.01.2014 um 18:55 Uhr)
Harald 365 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.01.2014, 19:04   #10
Tanki
Senior Member
 
Benutzerbild von Tanki
 
Registriert seit: 11.09.2007
Beiträge: 1.167
Danke erhalten: 814
Standard AW: 3-Blattkopf selber fräsen

Eben, Minicopter bekommt das ganze auch in Alu hin:
Rotornabe, minicopter - RC-Helicopter und Zubehör
Bei entsprechender Geometrie sehe ich da auch keine Festigkeitsprobleme, da erscheint mir die Stahlvariante doch etwas Oversized .

Grüße
Markus
_____________________________
Tanki 800, 700, 600, 500, 380
Tanki 800 Turbine
Tanki MCPX, Nano CPX
Tanki ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Zahnräder selber fräsen mit Modul-Fräser Muki19 Konstruktion, Bauen, Werkzeuge und Werkstoffe 37 05.08.2015 08:14
Carbon fräsen Jack_the_Ripper Konstruktion, Bauen, Werkzeuge und Werkstoffe 7 04.08.2015 21:53
Motorplatte fräsen! rah66comanche Konstruktion, Bauen, Werkzeuge und Werkstoffe 2 27.09.2013 12:49
Spannten fräsen? HeliTamer Konstruktion, Bauen, Werkzeuge und Werkstoffe 4 29.05.2008 09:22
Fräsen?? Heliwuif Helis Allgemein 12 18.08.2002 11:05


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:10 Uhr.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Live Threads provided by AJAX Threads (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.
vBulletin Security provided by vBSecurity (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2019 DragonByte Technologies Ltd.