RC - Heli

Zurück   RC-Heli Community > Technik und Bauen > Konstruktion, Bauen, Werkzeuge und Werkstoffe

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.11.2010, 09:13   #31
Heli-Horst
Member
 
Benutzerbild von Heli-Horst
 
Registriert seit: 12.09.2003
Beiträge: 144
Danke erhalten: 1
Flugort: D/Harz/Clausthal-Zellerfeld/MBC
Daumen hoch AW: Allgemeines über Schrauben

Hi,
vielleicht möchte ja jemand etwas mehr über Schraubenreibwerte, Anzugsmomente wissen, kann sein das es den Link hier schon gibt, habe ich nicht kontrolliert.

Hier findet man einen tollen Online Rechner Drehmoment und Vorspannkraft berechnen, der auch für M2 Schrauben geht:
http://www.bossard.com/tools/torque/index.cfm

Dazu habe ich mal etwas Theorie ausgearbeitet:
http://region.tu-clausthal.de/mbc/me.../reibwerte.pdf

Viel Spaß
Gruß
horst
_____________________________
Rappi_50+30, X400; HK-450, HK-V2 FBL M-Beast; 401; MC24/32Hott; Magnesiumbau usw...
Heli-Horst ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 16.11.2010, 09:37   #32
Michael W
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Allgemeines über Schrauben

Was ich letztens gelernt habe.
12.9er Schrauben darf man nicht verzinken.
An einer Roboter Waschzelle sollte der Roboter mit 12.9 er Schrauben befestigt werden.
Weils da drin so schön nass ist, hat man die Schrauben zum verzinken gebracht.
Das ganze hat im Betrieb wenige Stunden gehalten, dann waren alle Schrauben abgerissen, obwohl sie nur mit 1000 Nm angezogen waren aber 1200 gedurft hätten.
Man konnte hören wie ein Kopf nach dem anderen weg flog.
Vielleicht hätte man sich vorher Gedanken machen sollen, warum es keine 12.9er verzinkte oder vernickelte Schrauben zu kaufen gibt.

Geändert von Michael W (16.11.2010 um 09:42 Uhr)
  Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 16.11.2010, 15:34   #33
Heli-Horst
Member
 
Benutzerbild von Heli-Horst
 
Registriert seit: 12.09.2003
Beiträge: 144
Danke erhalten: 1
Flugort: D/Harz/Clausthal-Zellerfeld/MBC
Daumen hoch AW: Allgemeines über Schrauben

Hi,
das ist ein wunderschönes Bespiel was passieren kann. Das Verzinken, wenn es kein Feuerverzinken war, wird sicher nicht das Problem für die Festigkeit des Werkstoffs gewesen sein, sondern die Reibwertveränderung durch die Zinkschicht "µ" unter Kopf und Gewinde wurden drastisch verändert, sicherlich verringert!
Wenn man sich dann mal das, in dem von mir dargestellt Reibwertdiagramm anschaut, dann gibt es bei gleichem Anzugsmoment viel zu hohe Spannungen, ein Wunder, das die Schrauben nicht schon beim Anziehen abgerissen sind. Dazu kam nun die Belastung durch den Roboterarm, was dann zum Versagen geführt hat.
Drehmomentschlüssel sind wie Wünschelruten, wenn man nicht die genauen Reibwertverhältnisse der Verbindung kennt! Allein das Lösen bzw. mehrfache Anziehen einer Schraubverbindung bringt schon starke Veränderungen. Ein Grund dafür, das Schrauben häufig in der Luftfahrt nur 1x verwendet werden dürfen, weil sonst die erforderlichen Vorspannungskräfte nicht passen!
Gruß
Horst
_____________________________
Rappi_50+30, X400; HK-450, HK-V2 FBL M-Beast; 401; MC24/32Hott; Magnesiumbau usw...
Heli-Horst ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 24.11.2010, 17:21   #34
MarkusM
Senior Member
 
Benutzerbild von MarkusM
 
Registriert seit: 24.09.2006
Beiträge: 1.058
Danke erhalten: 296
Flugort: Airfield Arheilgen
Blinzeln AW: Allgemeines über Schrauben

Hi Michael!


Zitat:
Vielleicht hätte man sich vorher Gedanken machen sollen, warum es keine 12.9er verzinkte oder vernickelte Schrauben zu kaufen gibt.
Das stimmt so nicht ganz...

Schrauben 12.9, verzinkt oder

Verzinkt, 12.9

Zitat:
Zitat von Michael W Beitrag anzeigen
Was ich letztens gelernt habe.
12.9er Schrauben darf man nicht verzinken.
Und der Grund ist auf dem Link auch kurz beschrieben.



[
_____________________________
Gruß Markus
Diskutiere nie mit einem Idioten. Er gewinnt dann durch Erfahrung.

Geändert von MarkusM (24.11.2010 um 17:25 Uhr)
MarkusM ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 24.11.2010, 23:08   #35
Steffen 2.0
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Allgemeines über Schrauben

Aaber für eine Wasserstoffversprödung muss doch soweit ich mich erinnere irgendwie Wasserstoff entstehen, der wasserstoff in der Luft reicht nicht aus.

Wenn man die einmal einschraubt, sollte doch eigentlich ruhe sein?
  Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 03.02.2011, 20:47   #36
chrischi74
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Diese Einmal-Schrauben gibts nicht nur in der Luftfahrt. Diese sind meißt sog. dehnschrauben die mit einem vorgeschriebenen Drehmoment + einer in Grad angegebenen zusätzlichen Drehung angezogen werden. Z.B. 85Nm + 90 Grad. Die Schrauben haben unter dem Tellerkopf einen Dehnbereich und werden ohne Scheiben montiert, einmal angezogen auf den Wert und die Schraube darf nach dem Lösen nicht mehr verwendet werden. Hab ich in meinem Job z.B. bei VW-Motoren Gas und Diesel öfter.
Beim Modellheli allerdings nicht wobei ich da Schrauben für BLW oder Jesusbolt nach einem Crash nicht nochmal verwende auch wenn sie optisch ok sind. Und auch auf Arbeit tu ich mir nix Gutes wenn als Kundendienstmonteur ne nur leicht ausgenuddelte Schraube wiederverwende. Denn mit Sicherheit bin ich dann der mit der Arschkarte ne rundgedrehte Inbusschraube an einer schlecht zugänglichen Stelle.

Gruß Christian
  Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 19.06.2011, 17:14   #37
Helios
Senior Member
 
Benutzerbild von Helios
 
Registriert seit: 15.09.2006
Beiträge: 1.165
Danke erhalten: 166
Flugort: 74626 Bretzfeld
Standard AW: Allgemeines über Schrauben

Zitat:
Zitat von Luckylouds Beitrag anzeigen
Hallo,

@Raveman, ob die immer mind. 8.8 sind weis ich net aber hier mal ein kleines rechenbeispiel um den Wolle zu beruhigen.

Die Schraube am Blatthalter vom T-Rex 500 ist ne M3, angenommen die hätte 8.8 dann hätte sie eine Dehngrenze von 640N/mm².

Der Spannungsquerschnitt von ner M3 sind 5,03mm², das mal die 640 N ergibt ne Belastbarkeit von 3219,2 N oder 321 kg ...........

Ich hab mir mal vor einiger Zeit die Fliehkraft ausgerechnet und hab dann Festgestellt dass es auf jeden Fall reicht..........

Wenn du dir nicht sicher bist was du für Schrauben kaufst oder bekommst, dann würd ich sie im Schrauben Fachhandel kaufen und nicht im Baumarkt......da sind sie eh billiger......bei uns in der Gegend zumindest.

Grüße Dino
Hallo Dino,

Deine Rechnung ist zwar im Prinzip richtig, aber Deine Schlußfolgerung nicht.

In Deiner Rechnung hast Du die Schraube auf die Streck-/Dehngrenze dimensioniert ohne Berücksichtigung eines Sicherheitsbeiwertes. Und wenn, wäre der bei Dir 1. Das macht aber kein verantwortungsvoller Konstrukteur. ßblich wären 1,5 bis 2. Im vorliegenden Fall würde ich aufgrund der dynamischen Belastung und der besonderen Gefährdungslage einen Sicherheitsbeiwert von 4 ansetzen. Und dann schaut Deine Rechnung schon ganz anders aus. Die zulässige Belastung der M3 in 8.8 wäre dann nur noch 805N bzw. ca 80Kg. Die erreicht man bei einem Rex-500 bei knapp über 2000U/min (angenommenes Blattgewicht 65g).

Wäre in einem Rex-500 eine M3 in 8.8 verbaut, würde ich mir schon Gedanken machen, vor allem, wenn ich über 2000U/min fliegen möchte.

Man kann die ganze Angelegenheit auch schönrechnen, wenn man mit niedrigen Sicherheitsbeiwerten arbeitet, gefährdet aber sich und die Umwelt.

In meinem Atom-500 sitzt in der Verbindung Blattlagerachse und Blatthalter eine M4 und das ist auch gut so. Die "erträgt" in 8.8 140kg und in 12.9 240kg (bei einem Sicherheitsbeiwert von 4).

Bei einer Kopfdrehzahl von 3000U/min beträgt die Fliehkraft am Rotorblatt eines 500er etwa 1800N bzw. 180kg.

Gruß Dieter
_____________________________
SJM-Sparrow, SJM-325, Atom-500, Spirit L-16 Rigid, TD-Rigid
Helios ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgende 2 Benutzer sagen Danke zu Helios für den nützlichen Beitrag:
Alleswasfliegt (19.06.2011), JMalberg (19.06.2011)
Alt 22.06.2011, 11:22   #38
wirbelwind
Member
 
Benutzerbild von wirbelwind
 
Registriert seit: 20.01.2005
Beiträge: 385
Danke erhalten: 71
Standard AW: Allgemeines über Schrauben

Hallo Dieter,

obwohl seit dem Thread von Dino doch schon einige Zeit verstrichen ist, kann ich dir nur in vollem Umfang zustimmen.

Bei diesen ßberlegungen sollte man sich auch noch vergegenwärtigen, dass eine Schraube ein stark gekerbter Querschnitt ist, der auf dynamische Belastungen wesentlich empfindlicher reagiert, als das ideele Berechnungsmodell eines Bolzens mit dem (gleichförmigen) Durchmesser des Spannungsquerschnitts. Die Gefahr eines Dauerbruchs ist ungleich höher, weshalb sich dies auch im Sicherheitsbeiwert niederschlagen muss!

Auch gelten die Rechenwert nur, wenn die Schraube fachgerecht (mit entsprechender Vorspannung) eingedreht wurde. Ist dies nicht der Fall, kann sich die Vorspannung abbauen und die Dauerbruch-Versagenswarscheinlichkeit nochmals hochtreiben. Das andere Extrem (bei M3 sehr wahrscheinlich) ist, dass die Schraube zu fest "angeknallt" wird und deshalb eigentlich schon vorgeschädigt ist. Auch hier gelten dann die Rechenwerte nicht mehr.

ßbrigens: Bei kleinen Schrauben (< M5) ist nicht generell gesagt, dass bei der Kombination Schraube/Mutter kein Abstreifen des Gewindes auftritt. Das muss also ggf. untersucht werden. Dabei sollte man beachten, dass Untersuchungen gezeigt haben, dass nur etwa 3 Gewindegänge "tragen".

@Christian:
Zitat:
Diese Einmal-Schrauben gibts nicht nur in der Luftfahrt.
Deine Erläuterungen gelten auch für die sogenannten "Passschrauben". (Diese haben jedoch üblicherweise auch U-Scheiben, sie sind als komplette "Garnitur", also als Set mit Schraube, Scheibe und Mutter zu haben). Die Befestigung kann im Drehmoment-, Drehimpuls-, Drehwinkelverfahren oder kombiniert erfolgen. Es müssen aber auch die Rahmenbedingungen stimmen, wie z. B. beim Drehmomentverfahren das leichte ßlen der rohen und die Schmierung mit Molybdänsulfid der verzinkten Schraube. Dadurch wird auch sicher gestellt, dass das erforderliche Drehmoment einigermaßen zielgenau aufgebracht werden kann.
Da solche Maßnahmen im Helimodellbau doch etwas über das Ziel hinausgehen, sollte einfach eine "sichere" Dimensionierung der Schrauben erfolgen. Da würde ich auch sagen, es hat sich über mittlerweile "Jahrzehnte" bewährt bei 60er-Mechaniken (600er bis 700er) eine M4 (8.8) für den Blatthalter und für die Blattbefestigung zu wählen. Klar geht kleiner auch, aber da sollte man dann schon wissen was man tut.

Schöne Grüße
Klaus.
wirbelwind ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgender Benutzer sagt Danke zu wirbelwind für den nützlichen Beitrag:
JMalberg (22.06.2011)
Alt 29.12.2011, 16:59   #39
*Wolle*
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: Allgemeines über Schrauben

Hallo
Ich weis jetzt nicht ob das auch hier her passt.

Ich habe kürzlich Madenschrauben M4 x 4 x 4 oder 5 mm länge gesehen die verchromt ausgeschaut haben , Sind die besser ?? oder dreht da der impuschlüssel nicht so schnell durch ??

gibt es für die M4 auch einen Impuschlüssel der auch greift wenn die normalen impuschlüssel schon durchdrehen ?
gruß
  Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 29.12.2011, 17:35   #40
Fly-So-High
Senior Member
 
Benutzerbild von Fly-So-High
 
Registriert seit: 15.12.2003
Beiträge: 2.923
Danke erhalten: 175
Flugort: Vogtland / Plauen
Standard AW: Allgemeines über Schrauben

Hätt da auch noch was zum Thema Vorspannkräfte & Anzugsdrehmomente...

Vorspannkrr Metrische Schrauben

Marcel
_____________________________
Ich fliege Heli, Fläche, FPV & Fesselflug www.vogtland-heli.de
Fly-So-High ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
450L Dominator , jede Menge Schrauben nach Fertigstellung über ncharly Align 3 03.01.2015 21:16
Allgemeines zu Yamada Motoren Gero Adrian Verbrenner 10 23.07.2003 20:47
Allgemeines zu Vibrationen Martin Achter Helis Allgemein 4 02.04.2003 20:07
Was allgemeines nochmal zu Starteradaptern Steffen Schröck Verbrenner 10 13.03.2003 22:56


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:52 Uhr.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Live Threads provided by AJAX Threads (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
vBulletin Security provided by vBSecurity (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.