RC - Heli

Zurück   RC-Heli Community > Technik und Bauen > Akku und Ladetechnik

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.02.2010, 15:10   #1
satsepp
Gast
 
Registriert seit: 03.11.2009
Beiträge: 865
Danke erhalten: 124
Flugort: Bayerisch Eisenstein
Standard LioFePo4 Spapnnungsverlauf unter Last, Erfahrungs und Laberthread

Hallo,
da ich für den TDR schon mal LiFePo4 als versuch im 450er fliege, möchte ich mit euch meine Erfahrungen preisgeben, und hoffe auf gute Berichte von euch.
Zum testen habe ich einen 2000mAh 4s, der zwar nicht gerade leicht ist, aber nicht entladen werden braucht, mit 4S schnelladefähig und eigensicher ist etc.

Bisher hatte ich immer nur kurz damit probiert, und nichts nachteiliges feststellen können.

Heute habe meinen prismatischen LiFePo4 2000mAh 4s mit dem Align-450PRO etwas näher untersucht und dabei leer geflogen.
wobei ich 2308 mAh nachgeladen habe!!!
Das Ladegerät ist ein Emerior L702B Pro, und ich hatte mit 4C also 8A nachgeladen.

Was auch sehr komisch war, nach guten 7 Minuten Kampfschweben wurde die Spannung immer höher, aber die Motordrehzahl brach ein
Das ESC und der Motor waren bei der Außentemperatur von 0°C auch sehr kalt, aber der Akku kochte regelrecht, und hat auch leichte dicke backen gemacht.
Temperatur des Akku geschätzte 50°C aufwärtz!

Hier die Tabelle. Ich hatte ein neues nicht eingestelltes Gyro, und musste wegen massivem Heckflattern zwischenlanden.

Zeit Ges. Z1 Z2 Z3 Z4
13:10:00 13,3 3,3 3,3 3,32 3,31 im Leerlauf
13:11:40 12,9 3,08 3,04 3,56 3,18 Motor läuft
13:12:19 12,4 3,09 3,06 3,16 3,11 abheben mit Heckflatern
12:12:48 12,8 3,19 3,21 3,22 3,21 Motor aus, Heckempfindl.
13:13:36 12,6 3,09 3,07 3,11 3,14 Motor hochgelaufen
13:13:55 12,4 3,1 3,08 3,1 3,11 im Schweben
13:14:33 12,5 3,1 3,13 3,12 3,1
13:15:02 12,5 3,1 3,11 3,19 3,07
13:15:31 12,6 3,09 3,12 3,19 3,1
13:16:00 12,6 3,1 3,13 3,19 3,09
13:16:58 12,6 3,11 3,17 3,21 3,12
13:18:04 13,2 3,01 3,46 3,63 2,99
13:18:52 14 3,26 3,65 3,73 3,29
13:19:30 14 3,27 3,62 3,69 3,3
13:20:00 14,4 3,32 3,77 4,04 3,49 Drehzahlrückgang !
13:20:28 15,1 3,05 3,4 3,43 3,19 gelandet
13:20:37 12,8 3,09 3,17 3,26 3,2 Motor aus
13:20:47 12,7 3,11 3,13 3,23 3,18 nach Ruhephase

Wenn Interesse besteht kann ich gerne ein Flugvideo hoch laden, wo die Spannungen ständig abgelesen werden können.

Das Fluggerät ein Align 450PRO mit Standard Motor, YGE40 Steller im Govenormode mit Liposchutz abgeschalktet, Goldener HK450 Alukopf, Carbon Blätter, leichte Paddel ohne Gewicht, Gyro KDS Flymentor aber nur als Gyro, MKS-DS470 TS Servos, Align DS520 Heckservo.

Wer hat schon LiFePo4 Erfahrungen?
Die Flugzeit empfinde ich als völlig angemessen, für Kampfschweben mit Paddelkopf bei 0°C ohne Wind.

Ich konnte im Hauptstrang keinerlei Heiße Stelle finden, abgesehen vom Akku, weil Irgendwo müsste ja die Spannung auf dem Weg zum ESC eingebrochen sein.

Ich gehe nochmals eine Runde fliegen, und messe die Drehzahlen vor und nach Flug.

Sepp
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Tabelle.jpg (114,9 KB, 103x aufgerufen)
Dateityp: jpg vlcsnap-6643197.jpg (34,1 KB, 102x aufgerufen)
Dateityp: jpg vlcsnap-6643648.jpg (41,6 KB, 107x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSC01243.jpg (47,6 KB, 102x aufgerufen)
Dateityp: jpg DSC01244.jpg (47,4 KB, 81x aufgerufen)
satsepp ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 13.02.2010, 18:21   #2
Gmorg
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: LioFePo4 Spapnnungsverlauf unter Last, Erfahrungs und Laberthread

Hallo satsepp,

irgendwas scheint da ab dem 11. Meßpunkt schiefzulaufen, und ab dem 15. isses ja dann offensichtlich. Die Spannungserhöhung (was ja erstmal unlogisch klingt) zum Ende hin zeigt eindeutig eine Erhöhung des Zelleninnenwiderstandes an, der dann für die starke Erwärmung sorgt, und außerdem die Motorleistung drastisch abfallen läßt. (dann wieder logisch)

Ergibt sich nun daraus, daß man einen Temperaturfühler im Akkupack platzieren sollte und eine deutlich ablesbare Anzeige außen am Heli, um rechtzeitig landen zu können*

Aber aus deinen Meßdaten ist ja auch ersichtlich, daß die Einzelspannungen zum Ende hin auch merklich auseinanderlaufen. Vielleicht ist der Pack nicht optimal selektiert? Ich finde die Zelle, die bei "gelandet" ganze 3,43V hat schon sehr verdächtig.

Gruß
Thomas
  Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 13.02.2010, 19:07   #3
Whoppera
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: LioFePo4 Spapnnungsverlauf unter Last, Erfahrungs und Laberthread

Hi,
10min. Flugzeit ist doch schonmal gut. Im leichten Rundflug wird das noch besser.
Stell Deinen Timer auf 8min und gut iss.
Ich fliege auch LiFePos, aber in einem Hughes 500 (500erREX) M-Blades, sonst alle Standard.
Der Akku hält bis kurz vor Schluss seine Spannung ziemlich konstant.
Bei Akkuerwärmung steigt die Spannung etwas an.
Bei Schluss geht im gegensatz zu Lippo die Spannung schlagartig nach unten.

Es könnte sein, daß der Spannungsanstieg bei deinem Akku durch das kalte Wetter erst kurz
vor Schlussspannung zum Tagen kam. =Spannungsanstieg und gleich danach leer.
Wenn die Leistung nachlässt sofort landen.

Mach Dir nicht soviel Sorgen, die Akkus können bis unter 2,5V entladen werden ohne Schaden zu nehmen.

Gruss Helmut
  Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.02.2010, 00:17   #4
satsepp
Gast
 
Registriert seit: 03.11.2009
Beiträge: 865
Danke erhalten: 124
Flugort: Bayerisch Eisenstein
Standard AW: LioFePo4 Spapnnungsverlauf unter Last, Erfahrungs und Laberthread

Ich habe den 2 Akku mal hoch geladen als Film, wollte vor dem Start die Drehzahl messen, aber weisse Blätter über Schnee gehen auch mit Laser nicht.
Die reine Flugzeit war hier auch stolze 8 Minuten bei Schweben.
die Prismatischen LiFePo4 haben eine andere Spannungslage wie die Becherzellen, ich habe diese Zellen: http://www.hadi-rc.de/Shop/artikelde...t40422960ikip5

Die Spannungslage am Balancer habe ich diesmal mit einem anderen Messgerät gemessen, und diesmal die Zellen extrem leer gelflogen. Habe dann mit 0,5A und Balanceranschluß geladen, aber nach 2 Stunden war Timeout... das muss ich nächstes mal abschalten. ich lade nun mit 1A voll.
Das Video ist hier: http://www.rcmovie.de/video/53d45acd...t-Align-450PRO
Die drastische Spannungserhöhung zum Schluss war wieder genau so zu sehen, diesmal wegen extrem leerfliegen bis 16V, und dann stieg die Messung komplett aus, und kam erst wieder als der Motor abgeschaltet wurde !!!

Ich bin am überlegen ob diese Billigst Meßgeräte auch direkt 15V aushalten, wenn ja würde ich einen Adapter Dean-Stecker/Buchse mit Kabelabgang morgen zusammenlöten und dort messen. So weiß ich dann sicher ob der Akku die Spannung schluckt, oder doch am ESC etwas ist, was ich aber nicht glaube.

Eventuell lügt auch das Messgerät, ich hatte beide mal den Eindruck dass das Display dunkler wurde zum Schluss hin. Aber ein normales Multimeter ist zu schwer für einen 450er.

Wegen der Akkus leerfliegen mache ich mir keine Sorgen, aber wegen dem extrem heiß werden. Ich weiß ja dass schweben mehr als Rundflug verbraucht, aber erstens habe ich im Winter keinen Platz für Rundflug, und zweitens wäre dieser Rundflug nie gleich um belastbare Vergleiche zu haben. Mit dem 450Pro habe ich noch keine Vergleiche mit normalem Lipo, sollte ich vielleicht mal morgen machen.

Sepp
satsepp ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.02.2010, 00:59   #5
Taumel S.
Senior Member
 
Registriert seit: 31.12.2008
Beiträge: 26.303
Danke erhalten: 4.176
Flugort: Österreich
Standard AW: LioFePo4 Spapnnungsverlauf unter Last, Erfahrungs und Laberthread

Zitat:
vor dem Start die Drehzahl messen, aber weisse Blätter über Schnee gehen auch mit Laser nicht.
Die Drehzahl kannst ja leichter am Heck messen, zumal du dort zum Messen etwas kontrastfarbenes neben den Heli stellen kannst.
Taumel S. ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.02.2010, 01:17   #6
satsepp
Gast
 
Registriert seit: 03.11.2009
Beiträge: 865
Danke erhalten: 124
Flugort: Bayerisch Eisenstein
Standard AW: LioFePo4 Spapnnungsverlauf unter Last, Erfahrungs und Laberthread

habe ich ja dann gemacht beim Ende, ich habe rote Heckblätter, aber die Ide dazu ist mir erst beim fliegen gekommen.
Leider geht mein Voltmeter nicht auf direkten Anschluss, ich hatte einen schönen Adapter gebastelt. versorge aber dann morgen damit zumindest den Lipoblitzer ohne Anti-Blitzwidertsand.

Blöd ist daß die Spannung bei Motor aus sofort wieder abhaut, so kann ich mit meinem Multimeter nicht probemessen.

Sepp
satsepp ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.02.2010, 02:07   #7
vitaminp
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard AW: LioFePo4 Spapnnungsverlauf unter Last, Erfahrungs und Laberthread

Hi,
schon komisch mit der hohen Temperatur. Die Becherzellen werden nur bei extremer Belastung (3D mit Speedflug) richtig heiss (50°C), beim Schweben mit ganz leerfliegen werden die nur warm.

Grüße,

Phil
  Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.02.2010, 11:31   #8
satsepp
Gast
 
Registriert seit: 03.11.2009
Beiträge: 865
Danke erhalten: 124
Flugort: Bayerisch Eisenstein
Standard AW: LioFePo4 Spapnnungsverlauf unter Last, Erfahrungs und Laberthread

Jetzt verstehe ich gar nichts mehr. hatte gestern abend ja mit 0,5 A geladen, und nach 2 Stunden war Timout, es wurden 953mAh geladen.
habe dann mit 1A Gestartet, Timout nach 2 Stunden, 1633 mAh gingen rein.
jetzt nochmals mit 1A gestartet, 161mAh gingen nochmals rein.

Das wären nun Insgesamt: 2747 mAh, in einen 2000er Akku.
Ich denke dass ca. 700mAh rein für das Balanzieren verbraten wurden?

Wobei ich aber ohne Balancer Kabel schon weit über 2200mAh rein gepresst hatte mit 8A.
Wie ist das bei euch mit der Kapazität bei den Becherzellen?

Sepp
satsepp ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.02.2010, 12:15   #9
ka8
Member
 
Benutzerbild von ka8
 
Registriert seit: 12.06.2006
Beiträge: 584
Danke erhalten: 30
Flugort: Weilerswist
Standard AW: LioFePo4 Spapnnungsverlauf unter Last, Erfahrungs und Laberthread

Hallo,

also ich habe mit den Becherzellen, 14s1p im Shark, ähnliche Erfahrungen wie Phil gemacht.
Ich muss zwar den Regler weiter aufmachen als bei den Lipos (höherer Innenwiderstand) und hab' nur 5min Flugzeit, aber ansonsten alles OK.


Grüße - Thomas
ka8 ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 14.02.2010, 12:37   #10
Crizz
Gast
 
Registriert seit: 10.03.2009
Beiträge: 1.514
Danke erhalten: 309
Standard AW: LioFePo4 Spapnnungsverlauf unter Last, Erfahrungs und Laberthread

Extrem warm heißt über 65°C - so heiß werden die Zellen nicht. Gerd Giese hat sie schon zum testen gehabt, die Berichte vom 3000er und 3600er sind bereits online, 2000er und 2300er folgen in der nächsten Woche. http://www.elektromodellflug.de/akku...ir-lifepo4.htm

Wie Gerd Giese mir gestern bereits mitteilte sind die 2000er im Verhalten nicht anders als die schon getesteten, die Spannungserhöhung liegt in der Tat in der Erwärmung der Zellen unter Last udn dem daraus resultierenden sinkenden Innenwiderstand. Wenn die Packs nicht vorgewärmt sind kann es durchaus vorkommen, das der Effekt mit dem Ende der Kapazität zusammenfällt, allerdings kann es unmöglich sein das die gemessene Spannung ansteigt und die Drehzahl sinkt - dann stimmt was im Regler-Setup nicht und er kommt aus dem Tritt, evtl. die Governor-Einstellungen ( Governor-Sense ) kontrollieren, falls es sich um einen Castle Creations Regler handelt. Ansonsten die Abschaltkriterien des reglers prüfen, kann sein das dort der Wurm begraben liegt.

Wenn die Regleröffnung auf über 75 % geht kann es zu schlechtem Regelverhalten kommen, weil die Spannungsschwankungen bei belasteten und unbelasteten Zellen bei FePO4 stärker ausfällt als bei LiPo-Zellen. Ich empfehle daher, im Zewifelsfall leiber das Motorritzel 1 Zahn größer zu wählen und die Regleröffnung wieder zu reduzieren, damit genug Regelraum geschaffen wird, dann geht es über gut 90% der Kapazität sehr konstant.

Ein letztes Wort zur Erwärmung der Zellen :

Jede Lithium-basierte Zelle enthält heute Zusätze, die die Lagerfähigkeit vor Erstinbetriebnahme stark erhöhen. Diese Inhibitoren müssen zunächst aus dem Substrat gelöst werden. Das geschieht während der ersten Zyklen des Akkus, daher entwickeln sich sowohl bei FePo wie auch Lipo erst nach einigen Zyklen die Maximale Spannungslage, Gleichlauf und Kapazität. Während dieser Phase wird der Akku auch wärmer als anschließend, ich hab das selber im Werkstattbetrieb ermittelt, dabei wird während der ersten zwei Zyklen eine bis zu 10°C höhere Temperatur erreicht als in den folgenden. Daher empfehle ich auch, Akkus zunächst 3 - 5 Zyklen am Lader mit 1c zu laden und entladen, wenn sie im Flugbetrieb entladen werden sollen sollte man auf Höchstleistung während der ersten 3 Zyklen verzichten, um keine unliebsamen ßberraschungen wie Leistungseinbruch zu erleben.

Ansonsten hat Gerd Giese zum Thema FePo schon vieles geschrieben, ich empfehle mal einen Blick auf seiner HP auch bei den A123-Zellen, dann wird vieles leichter verständlich.
Crizz ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Antwort


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
[450X/3D] Blade 450 X, Laber und Erfahrungs Thread Sorty Blade 4565 20.08.2018 08:53
[450] T-Rex 450L Laber und Erfahrungs Thread southside81 Align 3331 04.06.2018 11:11
[700X] Blade 700 X, Laber, Tipps und Erfahrungs Thread Novum Blade 158 03.07.2016 00:06
Der neue T-Rex 700L Dominator Fakten und Neuerungen kein Laberthread! CaptainBalu Align 20 24.11.2014 13:14
T-Rex 500 E / EFL PRO Erfahrungs / Laberthread Mohorc Align 76 02.03.2014 11:59


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:01 Uhr.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Live Threads provided by AJAX Threads (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
vBulletin Security provided by vBSecurity (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.