RC - Heli

Zurück   RC-Heli Community > Technik und Bauen > Flybarless

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.12.2017, 15:18   #1
vlk
Senior Member
 
Benutzerbild von vlk
 
Registriert seit: 26.09.2009
Beiträge: 5.165
Danke erhalten: 1.019
Flugort: Wuppertal
Standard Wer nutzt die virtuelle Taumelscheibenverdrehung beim Zweiblatt?

Benutzt irgendjemand beim Zweiblatt eine Taumelscheibenverdrehung, egal ob über das FBL System oder über eine Verdrehung des Taumelscheibenmitnehmer wenn er es zulässt?

Welche Erfahrung habt Ihr damit und im welchem Bereich verdreht Ihr bei einem Rechtsdreher?
_____________________________
Gruß Siggi

MC-20 HoTT, T-Rex 250se, LOGO 550sx, Goblin 500
vlk ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 10.12.2017, 16:10   #2
papads
Senior Member
 
Benutzerbild von papads
 
Registriert seit: 07.01.2012
Beiträge: 3.655
Danke erhalten: 1.759
Flugort: Koblenz
Standard AW: Wer nutzt die virtuelle Taumelscheibenverdrehung beim Zweiblatt?

Wenn im FBL der Prozessor mit den Drehtatensensoren nicht optimal ausgerichtet verlötet wurde, muss man entweder das FBL tauschen oder man nutzt die virtuelle Verdrehung um den Fehler auszugleichen.
Ich hatte solch ein Problem einmal, und konnte es damit lösen.
Ich musste ca. 7 Grad verdrehen.
Gruß
Werner
papads ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgender Benutzer sagt Danke zu papads für den nützlichen Beitrag:
vlk (10.12.2017)
Alt 10.12.2017, 16:23   #3
Johnny
AccuRC Developer
 
Benutzerbild von Johnny
 
Registriert seit: 27.11.2010
Beiträge: 3.832
Danke erhalten: 3.559
Flugort: Weiß ich doch selbst nicht... Frag mich was Leichteres.
Standard AW: Wer nutzt die virtuelle Taumelscheibenverdrehung beim Zweiblatt?

Du musst theoretisch auch beim perfekt ausgerichteten FBL verdrehen. 90° Phase sind quasi nur bei komplett semirigiden Rotoren mit zentralem, reibungsfreiem Schlaggelenk für den kompletten Rotor zu erreichen. Deine Rotorblätter am Modell sind allerdings nicht infinitiv rigide und du hast eine zentrale Dämpfung, was bedeutet dass die Blätter in ihrer Schlagbewegung ein virtuelles Schlaggelenk im Blatthals bilden.

Da Rotorblätter sich wie Pendel verhalten und diese Pendel durch die Auslagerung des Schlaggelenkes in den Blatthals verkürzt werden, verkürzt sich auch die Phase des Rotors entsprechend. Die meisten Modellhubschrauber landen bei einer Phase irgendwo knapp unter 90°, häufig etwa 85°. In diesem Fall müsste die TS um 5° verdreht werden um dies zu kompensieren.

Der Punkt ist allerdings, 95% aller Piloten werden diese minimale Verdrehung nicht merken, und das einzige Manöver bei dem es sich wirklich zeigt sind TicTocs über Nick, wo der Heli durch den Unterschied im Trägheitsmoment zwischen Nick und Roll leicht wegrollen kann bevor der Nickimpuls zum Tragen kommt, was letztendlich zu einem Versatz um die Hochachse (Heck) führt, beim Rechtsdreher im Uhrzeigersinn um genau zu sein.

Dazu kommt dass der ganze Prozess dynamisch abläuft und sich die Phase je nach Größe des Steuerausschlages noch leicht ändern kann.

Ich habe bei manchen meinen Hubschraubern diese paar Grad Verdrehung drin, die Welt geht ohne sie aber auch nicht unter. Steuert man eben minimal aus.
_____________________________
-Jonas :)
LOGO 700 - LOGO 600 SX - Protos 380 Evoluzione - Oblivion 300 - OXY2
Johnny ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Folgende 4 Benutzer sagen Danke zu Johnny für den nützlichen Beitrag:
benko (10.12.2017), freakystylez (11.12.2017), Homer (10.12.2017), vlk (10.12.2017)
Alt 10.12.2017, 16:39   #4
vlk
Senior Member
 
Benutzerbild von vlk
 
Registriert seit: 26.09.2009
Beiträge: 5.165
Danke erhalten: 1.019
Flugort: Wuppertal
Standard AW: Wer nutzt die virtuelle Taumelscheibenverdrehung beim Zweiblatt?

Grundsätzlich fliegen meine Helis gerade, da scheint also alles genau ausgerichtet zu sein.
Was mir jedoch immer wieder auffällt ist, das der Heli bei Looping eine Linksdrift hat, er also weiter links rauskommt.
Auch bei TicToc drifftet er nach links weg.

Da gab es vor langer Zeit mal ein Thread drüber, leider ohne Lösung und ich finde den auch nicht mehr.

Als ich damals Paddellos noch ohne FBL System geflogen bin, wurde die Rolldrifft durch Taumelscheibenverdrehung ausgeglichen.

Wenn keiner das beim Zweiblatt macht, werde ich es bei geeignetem Wetter selbst mal ausprobieren.
_____________________________
Gruß Siggi

MC-20 HoTT, T-Rex 250se, LOGO 550sx, Goblin 500
vlk ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 10.12.2017, 16:43   #5
Johnny
AccuRC Developer
 
Benutzerbild von Johnny
 
Registriert seit: 27.11.2010
Beiträge: 3.832
Danke erhalten: 3.559
Flugort: Weiß ich doch selbst nicht... Frag mich was Leichteres.
Standard AW: Wer nutzt die virtuelle Taumelscheibenverdrehung beim Zweiblatt?

Zitat:
Zitat von vlk Beitrag anzeigen
Was mir jedoch immer wieder auffällt ist, das der Heli bei Looping eine Linksdrift hat, er also weiter links rauskommt.
Auch bei TicToc drifftet er nach links weg.
Das klingt einfach nach Heckrotorschub..
_____________________________
-Jonas :)
LOGO 700 - LOGO 600 SX - Protos 380 Evoluzione - Oblivion 300 - OXY2
Johnny ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 10.12.2017, 16:46   #6
papads
Senior Member
 
Benutzerbild von papads
 
Registriert seit: 07.01.2012
Beiträge: 3.655
Danke erhalten: 1.759
Flugort: Koblenz
Standard AW: Wer nutzt die virtuelle Taumelscheibenverdrehung beim Zweiblatt?

Dein Problem sollte mit der Verdrehung zu lösen sein, war bei mir auch so.
papads ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 10.12.2017, 17:04   #7
vlk
Senior Member
 
Benutzerbild von vlk
 
Registriert seit: 26.09.2009
Beiträge: 5.165
Danke erhalten: 1.019
Flugort: Wuppertal
Standard AW: Wer nutzt die virtuelle Taumelscheibenverdrehung beim Zweiblatt?

Johnny,
hatte ich auch schon in Verdacht, aber bei TicToc bleibt das Heck wo es ist.
Dennoch habe ich da alles Mögliche ausprobiert wi z.B. DMA in allen Variationen.
Auch die Senderknüppel überprüft und nach feststellen von Spiel am Heckknüppel das Aggregat erneuert.

papads,
danke für die Info!
Kannst Du mir noch sagen wie hoch der Wert war?
Ich wollte wie Johnny schreibt mit 5° anfangen, das heist doch wenn ich Nick nach vorn gebe muss die Taumelscheibe gleichzeitig nach rechts gehen?
_____________________________
Gruß Siggi

MC-20 HoTT, T-Rex 250se, LOGO 550sx, Goblin 500
vlk ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 10.12.2017, 17:13   #8
papads
Senior Member
 
Benutzerbild von papads
 
Registriert seit: 07.01.2012
Beiträge: 3.655
Danke erhalten: 1.759
Flugort: Koblenz
Standard AW: Wer nutzt die virtuelle Taumelscheibenverdrehung beim Zweiblatt?

Ja, kannst ruhig mit 5 Grad anfangen und steigern wenn es noch nicht reichen sollte.
papads ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 11.12.2017, 10:24   #9
freakystylez
Senior Member
 
Benutzerbild von freakystylez
 
Registriert seit: 09.08.2011
Beiträge: 8.972
Danke erhalten: 3.730
Flugort: Mal hier,... mal da... :)
Standard AW: Wer nutzt die virtuelle Taumelscheibenverdrehung beim Zweiblatt?

Ich hatte das auch mal ausprobiert, da mir, wie Johnny schon schrieb, bei Nick Tic Tocs das Heck im UZS weg ging. Ich weiss nicht mehr, bei wieviel ° ich rausgekommen bin, dass das wieder ok war, jedoch flog der Heli sich dann generell komplett komisch und (negativ) ungewohnt.
Hatte es dann wieder genullt.

Achte auch drauf, in welche Richtung du drehen musst!
_____________________________
Banshee 850 #05 / TDR-2 800 / Voodoo 700 / KDS Chase 380 / DX18 / IISI
freakystylez ist offline   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Alt 11.12.2017, 11:05   #10
Ulli600
Senior Member
 
Benutzerbild von Ulli600
 
Registriert seit: 02.07.2012
Beiträge: 2.450
Danke erhalten: 877
Flugort: Hamburg Schnelsen
Standard AW: Wer nutzt die virtuelle Taumelscheibenverdrehung beim Zweiblatt?

Zitat:
Zitat von freakystylez Beitrag anzeigen
Ich hatte das auch mal ausprobiert, da mir, wie Johnny schon schrieb, bei Nick Tic Tocs das Heck im UZS weg ging. Ich weiss nicht mehr, bei wieviel ° ich rausgekommen bin, dass das wieder ok war, jedoch flog der Heli sich dann generell komplett komisch und (negativ) ungewohnt.
Hatte es dann wieder genullt.

Achte auch drauf, in welche Richtung du drehen musst!
Ist das denn nicht normal? Das der Heli bei jedem Pitchwechsel leicht nach links dreht, kenne ich auch. Der Rotorkreis ist doch immer leicht nach links geneigt um den Heckschub auszugleichen. Wenn Pitch kurz über neutral geht, kann er dann leicht drehen. Bei mir wurde es mit einem Fbl deutlich besser, dass die TS auch bei 0° Pitch im HH-Mode regeln kann.
Ulli600 ist gerade online   Mit Zitat antworten Zitiere markierten Text nach oben
Antwort
Zurück zu: Flybarless


Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist Aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wer nutzt die 200Amp Sicherung beim Kosmik? r_heliman Elektro 17 26.08.2017 08:07
Beast plus virtuelle Taumelscheibenverdrehung beim 4-Blatt T-Rex 500 Techmaster Flybarless 17 14.07.2016 22:11
virtuelle taumelscheibenverdrehung 2-Blatt WalterH Flybarless 10 09.10.2014 19:22
[mCPX] Mehrblattrotorkopf für MCPX - Virtuelle Taumelscheibenverdrehung? ThorstenB1978 Blade 9 18.01.2014 09:31
Virtuelle Taumelscheibenverdrehung hpedro Helis Allgemein 13 21.01.2002 01:32


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:28 Uhr.


Powered by vBulletin®
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Template-Modifikationen durch TMS
Live Threads provided by AJAX Threads (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.
vBulletin Security provided by vBSecurity (Lite) - vBulletin Mods & Addons Copyright © 2018 DragonByte Technologies Ltd.